Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Party-Kleid und E-Bass – Haus- und Hoftrödelmarkt in der Dresdner Neustadt mit Teilnehmerrekord

Party-Kleid und E-Bass – Haus- und Hoftrödelmarkt in der Dresdner Neustadt mit Teilnehmerrekord

In ein riesiges Gebrauchtwarenhaus hat sich die Dresdner Neustadt am Sonnabend verwandelt. Beim Haus- und Hoftrödelmarkt rund um Alaun- und Louisenstraße gab es alles, was das Herz oder auch der Verstand begehrten: vom roten Party-Fummel über Literatur und Musik, Spielzeug und Kleidung für die Kleinsten bis hin zu Haushaltwaren und Möbeln.

Voriger Artikel
Dresdner Fashion Design Festival eröffnet - Noch bis Sonntag finden zahlreiche Aktionen statt
Nächster Artikel
Erstes Fashion-Design-Festival Dresden endet mit verkaufsoffenem Sonntag – Veranstalter zufrieden

Allerlei Partyoutfits und Kindersachen verkauft Kati Finzel.

Quelle: Tanja Tröger

Und das zu unschlagbar günstigen Preisen.

php5139b72543201310051926.jpg

Mehr als 200 Händler nahmen am 7. Haus- und Hoftrödelmarkt teil.

Zur Bildergalerie

Für nur drei Euro ersteht eine Frau einen Cordrock und ein türkisfarbenes Oberteil am Stand von Kati Finzel. Wie viele andere hat auch sie Kleiderschränke und Truhen ausgemistet. „Wenn man eine kleine Wohnung hat, muss man eben mit dem Platz haushalten“, erzählt sie. Und so bietet die wissenschaftliche Mitarbeiterin auch die schrägen Kleider und Accessoires aus ihren wilden Partyjahren feil – und jede Menge Kindersachen, aus denen ihre beiden Steppkes rausgewachsen sind. Die junge Frau trödelt oft, war schon vor drei Jahren beim ersten Haus- und Hofmarkt dabei. „Damals standen wir noch wild an der Ecke Alaun-/Louisenstraße. Aber inzwischen melden wir uns natürlich ordnungsgemäß an“, lacht sie. „Wir finden gut, dass man hier keine Standgebühr zahlen muss. Gerade mit Kinderklamotten kann man kein Geld verdienen.“ Und während ihr Lebensgefährte „Kinderdienst“ schiebt, berät Kati die Kunden und preist ihr giftgrünes Jugendweihe-Kleid an: „Dazu hatte ich grüne Haare!“ „Ich mach so was gerne, das ist lustig. Das ist der Tag, an dem ich mal nicht Mutti bin!“

phpbnIRTO20131005192258.jpg

Mekka für alle Trödelliebhaber: Die Brache Alaun-/Böhmische Straße.

Quelle: Tanja Tröger

Auf der Brache Alaunstraße/Böhmische Straße haben sich gleich Dutzende Händler versammelt. Friederike bietet gemeinsam mit ihrer Schwester Kleidung, Schmuck und Döschen feil. Bereits zum zweiten Mal sind sie dabei. „Wir sind schon mehr als im Mai losgeworden. Vielleicht liegt das auch am guten Platz, direkt am Rand“, so die Studentin. Seit 12 Uhr sitzt sie hinter ihrem Tisch, fröstelt ein bisschen und hat sich deshalb in eine Decke gemummelt. „Wir hatten heute das Glück, dass uns ein junger Mann angeboten hat, selbstgekochte Kürbissuppe vorbeizubringen. Die war hervorragend!“

php60834ee7c2201310051555.jpg

Gegen den VfR Aalen holte das Team von Trainer Olaf Janßen den ersten Saisonsieg.

Zur Bildergalerie
phpa4c654cdf0201310061738.jpg

Den Wettbewerb der Nachwuchsdesigner konnte Katrin Singer für sich entscheiden.

Zur Bildergalerie
phpa1a4d568ad201310041336.jpg

Am Donnerstag wurde das Fashion Design Festival in der Concept Hall am Zwinger eröffnet.

Zur Bildergalerie
phpf242a84373201310071453.jpg

Die Albertbrücke erhält unter den Brückenbogen des Elberadweges Schutzdächer. Die sollen Radler und Fußgänger vor herabfallenden Steinen schützen.

Zur Bildergalerie
php4a2eae457f201310071117.jpg

Zehn junge Frauen und drei Herren bewerben sich um die begehrten Titel.

Zur Bildergalerie
phpc7400797b2201310081110.jpg

Für den Dresdner Semperopernball 2014 haben sich am Montagabend 40 Paare sowie 14 Einzeltänzer als Debütanten empfohlen. Unter den strengen Augen von Weltmeister-Tänzerin und Choreographin Sabine Lax tanzten die Anwärter vor einer Jury vor.

Zur Bildergalerie

Nebenan liebäugelt ein Punk mit einem schwarz-weißen E-Bass, und wieder ein paar Tische weiter steht der Fotograf Peter Fischer hinter einer Menge Postkarten, Kalender und gerahmten Abzügen. „Es wäre eigentlich schön, wenn das jedes Wochenende wäre“, meint er. „Ich hab dadurch zwar nicht wirklich mehr Umsatz, weil ich nicht die klassischen Trödelmarkt-Dinge anbiete, aber hier ist es von der Atmosphäre her schön.“

Mehr als 200 Hobbyhändler haben am Haus- und Hoftrödelmarkt teilgenommen. „Das ist neuer Rekord“, freute sich Stefan Schulz, Sprecher der Werbegemeinschaft Dresden-Neustadt. Die Plattform für Nutzloses, Kurioses und Praktisches gab es seit Herbst 2010 bereits sieben Mal. Von Jahr zu Jahr sei das Interesse gestiegen, so Schulz.

ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr