Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Ohne Leipziger läuft nichts beim Semperopernball

Ohne Leipziger läuft nichts beim Semperopernball

„Dresden darf das!" Aber ohne die Leipziger geht’s nicht, könnte man das Motto des 7. Semperopernballs abwandeln. Wenn das rauschende Fest am 20. Januar in der Landeshauptstadt steigt, helfen viele Leipziger hinter und vor den Kulissen mit.

Voriger Artikel
Mittwoch ist der "Tag des Apfels" mit Gratis-Apfel-Verteilaktion am Hauptbahnhof
Nächster Artikel
"Draufgänger" ermitteln in Dresden - Preview am Dienstag in der WQ-Bar
Quelle: MDR

Allen voran Servicepersonal, Köche und Küchenhilfen, denn so viele Top-Leute, wie an diesem Abend in der Semperoper gebraucht werden, sind in Dresden gar nicht aufzutreiben. Die Gesamtverantwortung für das Catering hat der Dresdner Sternekoch Stefan Hermann (Bean & Beluga), der sich Verstärkung holt.

55 Köche und 270 Kellner waren im Vorjahr in sieben Küchen beziehungsweise zwischen den Küchen und den Gästen auf Achse. Jeweils rund 50 Leute werden von den Leipziger Personalagenturen Team Brenner (bislang hieß es Team Esprit) und den Leipziger Löwen gestellt. Die genauen Zahlen und wer beim Ball welches Revier zu betreuen hat, sollten gestern bei einem Termin mit dem Dresdener Caterer festgelegt werden. Dabei bekamen die Leipziger auch die detaillierten Menüunterlagen mit. „Wir schulen unsere Leute nächste Woche direkt auf die Menükarten, mit Probetellern und Probelaufen", erzählt Annett Mokry-Grentzius von den Leipziger Löwen.

Wenn der Ball zu Ende ist und die Leipziger am nächsten Morgen wieder nach Hause fahren – beziehungsweise im Kleinbus gefahren werden –, dann sind sie zwar knülle, aber auch glücklich. „Auch fürs Personal ist der Ball ein Highlight", so Ulrike Brenner vom Team Brenner. Die schönen Kleider, die prominenten Gäste und das gesamte Flair sind etwas ganz Besonderes.

php14c6a62320201101162103.jpg

Leipziger beim Semperopernball 2011

Zur Bildergalerie

Junge Leipziger sind auch unter den rund 80 Debütantenpaaren, die mit pochenden Herzen zum Eröffnungswalzer aufs Ballparkett schreiten. In der Leipziger Tanzschule Jörgens hatte dazu ein Casting stattgefunden. Eine Handvoll junge Paare aus Leipzig seien ausgewählt worden, hieß es gestern aus der Dresdner Tanzschule Lax, die jedes Jahr die Choreografie erarbeitet und die Debütanten vorbereitet. In der Ball-Woche wird es für die Hobbytänzer ernst, dann müssen sie täglich zum Training in Dresden erscheinen.

Dass der Ball einer der berühmtesten in Deutschland ist, verdankt er nicht zuletzt der TV-Liveübertragung. Der MDR sendet in diesem Jahr vier Stunden Ballgeschehen. Dafür wird das Beste an Technik und Technikern aufgefahren. Die ersten Crew-Mitglieder der Media Mobil GmbH beginnen am 18. Januar, also zwei Tage vorher, mit Aufbau und Verkabelung. In der Spitze arbeiten 50 Techniker aus der Leipziger Kantstraße in der Semperoper und in deren Umfeld.

Während der Sendung gehen die Bildsignale von 13 Kameras im HD-Übertragungswagen Ü8 ein und werden dort zur Live-Show verarbeitet.

Moderatoren im Saal sind Ruth Moschner und Gunther Emmerlich. Draußen auf dem Theaterplatz feiern Tausende Dresdner beim Semper-Openair-Ball mit. Zum fünften Mal in Folge steht der Tauchaer Roman Knoblauch (von Radio Leipzig) in Smoking und Lackschuhen auf dem Vorplatz und moderiert das Geschehen.

Kerstin Decker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr