Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Neuzugang in der Wildvogelauffangstation des Umweltzentrums Dresden

Neuzugang in der Wildvogelauffangstation des Umweltzentrums Dresden

Die Wildvogelauffangstation des Umweltzentrums Dresden hat einen Neuzugang bekommen, ein junger Waldkauz wurde am Donnerstag bei den Mitarbeitern abgegeben. Der Jungvogel ist wahrscheinlich das Nesthäkchen der diesjährigen Brut und wohl bei einem Kletterversuch aus dem Nest gefallen.

Voriger Artikel
Janin Fischer nimmt als einzige Dresdnerin am Jugendintegrationsgipfel in Berlin teil
Nächster Artikel
Dresdner erklimmen drei Berggipfel am anderen Ende der Welt

Nathalie Schütz übernimmt für ein paar Tage die Mutterrolle für den jungen Waldkauz. Eine gute Übung, denn nach ihrem freiwilligen ökologischen Jahr strebt Sie eine Ausbildung zur Tierpflegerin an. Um den kleinen Waldkauz soll sich bald eine Schleiereule von der Wildvogelstation kümmern.

Quelle: Thomas Türpe

Die Wildvogelauffangstation des Umweltzentrums Dresden hat einen Neuzugang bekommen, ein junger Waldkauz wurde am Donnerstag bei den Mitarbeitern abgegeben.

Der Jungvogel ist wahrscheinlich das Nesthäkchen der diesjährigen Brut und wohl bei einem Kletterversuch aus dem Nest gefallen. "Normalerweise holen die Eltern ihre Küken wieder ins Nest, wenn diese aus dem Nest fallen, das ist nichts Ungewöhnliches", erklärt der Leiter der Auffangstation Steffen Keller. "Doch da der Vogel so klein ist, haben die Eltern ihn über der Arbeit mit seinen Geschwistern wahrscheinlich vergessen", vermutet er.

Deshalb hat Nathalie Schütz sich des Jungvogels angenommen. Sie macht gerade ein freiwilliges ökologisches Jahr in der Auffangstation. Drei bis vier Tage wird der Waldkauz unter ihrer Obhut bleiben und danach von einer Schleiereule der Station betreut werden. Keller erläutert, wie das geht: "Die Eule ist so was wie eine Amme für die Jungvögel, sie füttert und kümmert sich um sie."

Ende nächster Woche soll der junge Waldkauz dann ausgewildert werden. "Wir hoffen, dass wir eine Waldkauzfamilie finden, die sich seiner annimmt. Die Käuze haben eigentlich kein Problem damit, sich um fremde Jungvögel zu kümmern, das klappt sogar mit jungen Falken", meint der passionierte Tierschützer. Der Arbeitskreis, der sich um Wildvögel in Not kümmert, wird betrieben vom Umweltzentrum Dresden e.V.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 14.04.2012

hel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr