Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+
Mit den Füßen im Sand kann man auch in Dresdens Stadtstränden entspannen

Mit den Füßen im Sand kann man auch in Dresdens Stadtstränden entspannen

Die Sonne scheint, die Temperaturen verlangen nach luftiger Bekleidung und die Endorphine wollen raus. Es muss ja nicht gleich die Ostsee sein, denn auch in Dresden kann man es sich mit den Füßen im Sand gemütlich machen.

Voriger Artikel
Fußballstadien auf Postkarten: Sammler aus Deutschland treffen sich in Dresden
Nächster Artikel
Psychologe: Sixtinische Madonna wäre als Model im 21. Jahrhundert chancenlos

Strandambiente mitten in der Stadt: Stefanie Merkel hat es sich am City Beach bequem gemacht. Zum Entspannen laden auch der Purobeach, das Wakeboardzentrum samt Café in Leuben sowie ab Sonnabend der Centrum Beach ein.

Quelle: Carola Fritzsche

Dresden. Dresden. Die Sonne scheint, die Temperaturen verlangen nach luftiger Bekleidung und die Endorphine wollen raus. Was liegt da näher als ein Trip an den Strand?

Es muss ja nicht gleich die Ostsee sein, denn auch in Dresden kann man es sich mit den Füßen im Sand gemütlich machen. Eine Möglichkeit dafür bietet Dresdens höchster Stadtstrand auf dem Parkdeck der Centrum Galerie. Vergangenen Sonnabend wurde der Centrum Beach mit einer 1500 Quadratmeter großen Sandfläche, Liegestühlen und Strandbar eröffnet. Da der Strand nicht nur der höchste, sondern auch der sportlichste sein möchte, gab es am Eröffnungstag alle Angebote (Beachvolleyball, Streetsoccer, Basketball, Tischtennis und Brettspiele) kostenfrei. Wer lieber anderen Menschen bei sportlicher Betätigung zusieht, kann dies während der Fußball-Europameisterschaft und den Olympischen Spielen in der Live-Sportslounge tun. Der Centrum Beach ist bis zum 15. September von Montag bis Sonnabend zwischen 10 und 24 Uhr sowie sonntags und an Feiertagen von 11 bis 22 Uhr geöffnet.

Wer seine Sonnenlust schon jetzt stillen möchte, kann dies bereits im City Beach an der Elbe tun. Täglich ab 10 Uhr warten hier XXL-Sonnenliegen für Faulenzer oder 16 Beachvolleyballplätze und mehrere Tischtennisplatten für Freunde der Bewegung. Gleich nebenan, am Neustädter Hafen, ist der Purobeach bei schönem Wetter ab 11 Uhr geöffnet. Das Angebot von Sonnenliegen, Strandrestaurant und Massagelounge komplettiert hier ein 65 Quadratmeter großer Pool samt Wasserfall. Auch der Purobeach überträgt die EM-Spiele zum gemeinsamen Public Viewing-Erlebnis. Klettert das Thermometer über 15 Grad, öffnet außerdem die Sommerterrasse des Café "Sandro P." direkt neben dem Wasserski- und Wakeboardzentrum in Dresden-Leuben, das seit März 2012 mit Eric Lindner einen neuen Besitzer gefunden hat. Lindner möchte mit seinem Angebot die Kiesgrube in Leuben als Ausflugsziel fester etablieren.

Die beiden städtischen Partystrände an der Albertbrücke und neben dem Volksfestgelände an der Pieschener Allee, die noch vor drei beziehungsweise zwei Jahren zum Seele-baumeln-lassen einluden, bleiben auch in diesem Sommer verwaist. Für eine neue Nutzung liegen der Verwaltung keine Anfragen vor. "Die Standorte werden derzeit am Markt nicht nachgefragt. Die einstigen Betreiber haben unisono gesagt: Das hat sich nicht gerechnet", heißt es in einer Mitteilung aus dem Rathaus. Von neuen Anbietern weiß die Wirtschaftsförderung im Geschäftsbereich Wirtschaft nichts.

rare/

www.centrum-beach.de

www.citybeachdresden.de

www.purobeach.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 30.05.2012

Christin Grödel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard