Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Ministerpräsident Tillich zeigt Dresdnern seinen Regierungssitz

Ministerpräsident Tillich zeigt Dresdnern seinen Regierungssitz

Auch Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) feierte am Samstag mit den Dresdnern. Er gewährte bei der Begleitveranstaltung zum Dresdner Stadtfest „Gläsernes Regierungsviertel" einen Einblick in sein Büro.

Voriger Artikel
Arbeiten zum Dresdner Stadtfest laufen auf Hochtouren
Nächster Artikel
Feuerwerk bildet krönenden Abschluss des Dresdner Stadtfests – Bilanz positiv

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) zeigte am Samstag den Dresdnern seinen Regierungssitz.

Quelle: Dominik Brüggemann

Ingesamt neun Ministerien präsentierten sich den Bürgern bei dem Tag der offenen Tür. Nach einem gemeinsamen Frühschoppen mit den Ministern führte Tillich persönlich einige Dresdner durch seinen Regierungssitz. Dabei zeigte er den Besuchern sein Büro, berichtete über seine tägliche Arbeit und erzählte Anekdoten über besondere Gastgeschenke und Utensilien. „Scheuen sie sich nicht nachzufragen, falls sie etwas wissen wollen", forderte Tillich die Besucher auf. Sonst sei es eher schwierig, ihn persönlich zu sprechen, gab der Ministerpräsident zu. Dabei legte er jedoch Wert darauf, dass er Bürgerbriefe sehr wohl lese und sich einige Kommentare auch zu Herzen nehme. In seinem hell eingerichteten Büro, dekoriert mit einigen Gemälden und Fotografien, listeten der Politiker dann einen für ihn üblichen Tagesablauf auf. Da häufig viele Termine dicht gestaffelt seien, könne er gar nicht auf engsten Mitarbeiter verzichten. Diese versorgen ihn jeweils mit Informationen und berichten ihm über anstehende Veranstaltungen. Etliche Besucher nutzten zudemdie Gelegenheit, der Polizei und der Feuerwehr vor Ort bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Während sich Innenminister Markus Ulbig (CDU) selbst Fingerabdrücke nehmen ließ, konnten Kinder die Ausrüstung der Polizei anprobieren und die ausgestellten Streifenwagen bestaunen. Zeichnerinnen demonstrierten die moderne Technik der Phantombilderstellung am Computer und einige Besucher genossen den Ausblick aus der Kanzel des Feuerwehrkranwagens.

dbr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr