Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Mehr als 50.000 Besucher beim 26. Dresdner Elbhangfest

Very british Mehr als 50.000 Besucher beim 26. Dresdner Elbhangfest

Für die Veranstalter war das 26. Elbhangfest mit seinen über 180 Veranstaltungen ein voller Erfolg. „Vor allem Hosterwitz als Festhöhepunkt ist sehr gut angenommen worden“, erklärte Heike Reichel, Geschäftsführerin beim Elbhangfest e. V.

 Warten auf den Festumzug.
 

Quelle: fs

Dresden. Hoher Besuch am Wochenende. Die Queen und Mr. Bean posierten am Sonnabend beim Eröffnungsfestzug des 26. Elbhangfestes. Das Mr. Bean nur eine Pappfigur und die Queen eigentlich Tom Pauls alias Ilse Bähnert waren, störte die tausenden Zuschauer dabei nicht. Und auch sonst hielt das Elbhangfest alles, was es im Vorfeld versprochen hatte: „very british“ und „very“ liebevoll gestaltet.

f2b2e3d6-3ad2-11e6-b823-ee87eb66932b

26. Elbhangfest Dresden: Eröffnung, Parade und Drachenbootrennen

Zur Bildergalerie

Bei über 30 Grad Celsius wurde die Eröffnung des Elbhangfestes für Ilse Bähnert und die vielen Zuschauer zu einer schweißtreibenden Angelegenheit. Als „unterwhiskeyiniert“ – durstig also – beschrieb Ilse Bähnert, die sich passend zum Großbritannien-Motto im zitronengelben Queen-Outfit präsentierte, ihren Zustand. Zwei Reiterinnen der Dresdner Polizei führten die traditionelle Parade an, gefolgt von den Dudelsackspielern der Dresden Pipes & Drums in original schottischer und wenig luftdurchlässiger Uniform. Ilse Bähnert schwang sich schließlich in einen Jaguar und ließ sich winkend die Parade-Strecke von der Loschwitzer Kirche bis zum Dorfplatz von Pillnitz entlangkutschieren.

Gesprächsthema Nummer eins unter den Sonnen- und Regenschirmen entlang der Elbe war natürlich der zum Motto des Elbhangfestes passende „Brexit“. Doch das tat der Stimmung keinen Abbruch, Englische Kunst, Sitten und Traditionen wurden ausgiebig gefeiert. Ein absoluter Hingucker in diesem Jahr war das „Stonehenge Festival“ unterhalb der Kirche Maria in Hosterwitz. 

Künstler Uwe Hempel umhüllte filigrane Stahldrahtkörper mit halbtransparentem Stoff und interpretierte so das historische Bauwerk auf den Britischen Inseln.  „very british“ war auch der über 30 Meter lange  Loschwitzer Pub. Die zusammengenagelten Tresen vor einer großen Bühne ließen selbst bei Regen am Samstagabend gute Stimmung unter den Gästen aufkommen.

Das Wetter am Sonntag gestaltete sich dann deutlich stabiler und mit etwa 25 Grad Celsius auch wesentlich angenehmer. So zog es Hunderte Schaulustige zum Windhundrennen an der Maillebahn nach Hosterwitz, bevor ab 18 Uhr das große Public Viewing am Loschwitzer Pub auf dem Programm stand. Für die Veranstalter war das 26. Elbhangfest mit seinen über 180 Veranstaltungen ein voller Erfolg. „Vor allem Hosterwitz als Festhöhepunkt ist sehr gut angenommen worden“, erklärte Heike Reichel, Geschäftsführerin beim Elbhangfest e. V.. Sie rechnete bereits am Sonntag mit mehr als 50 000 Besuchern am gesamten Wochenende.

Parrallel zum Elbhangfest kämpften am Sonnabend und Sonntag Tausende emsige Paddler beim 25. Drachenbootfestival am Elbufer um die Pokale. Auch ein Team der Dresdner Neuesten Nachrichten war am Sonnabend dabei, konnte sich in zwei Läufen jedoch nicht gegen die starke Konkurrenz durchsetzen.

Von Sebastian Burkhardt und Franziska Schmieder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr