Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Marion Fiedler aus Pillnitz musste ihr Haus schützen - und schrieb eine Flut-Ballade

Marion Fiedler aus Pillnitz musste ihr Haus schützen - und schrieb eine Flut-Ballade

"Ich bin fix und fertig", sagt Marion Fiedler. Tagelang haben sie, Freunde, Nachbarn und Helfer gegen die Flut gekämpft. Sie wohnt in Pillnitz, unweit vom Schloss, nah an der Elbe.

Voriger Artikel
Der Star auf meiner Couch - ZDF-Sendung startet in Dresden
Nächster Artikel
Dresdner Elbhangfest gibt sich dem Hochwasser nicht geschlagen, sondern feiert vom 28. bis 30. Juni

Tagsüber kämpfte Marion Fiedler mit vielen Helfern gegen das Hochwasser, in der Nacht hatte sie die Idee zu einem Lied - im Internet ist es schon zu hören.

Quelle: Heiko Landkammer

Und sie ist Musikerin. Deshalb mussten reichlich Instrumente und Equipment aus dem Bandraum in Sicherheit gebracht werden, als vor einer Woche das Wasser kam. Das gelang. Todmüde fiel Marion Fiedler nach dem ersten Hochwassertag ins Bett - und wachte am nächsten Morgen auf mit einem fertigen Flut-Lied im Kopf.

"Das ist mir so noch nie passiert", erzählt die junge Sängerin, Komponistin und Bandleaderin, aber es war alles da: Idee, Musik, Text - und so beschloss sie kurzerhand, den Song gleich zu Hause mit zwei Musikerkollegen aufzunehmen. "Es ist eine Wohnzimmerproduktion." Sie entstand in Windeseile, in nicht einmal zwei Stunden, solange das Zimmer noch trocken war: Dresdens Flutballade 2013. Wer das Lied hören will, kann das auf ihrer Internetseite www.marionfiedler.com tun. "It's raining now" heißt es und beschreibt, wie das Wasser immer näher kommt und wie gut es ist, dass alle mit anpacken und sich jeder auf seinen Nachbarn verlassen kann.

Das war Anfang letzter Woche. Inzwischen hat eine Freundin den Song auch auf youtube hochgeladen und es hat sich in den sozialen Netzwerken verbreitet. "Mehr als 1000 Mal ist es allein auf meiner Seite angeklickt worden", freut sich Marion Fiedler. Nun plant sie mit ihrer Band möglichst bald ein Benefizkonzert für Flutopfer. "Das Lied ist etwas für die Seele, aber so könnte man auch materiell Hilfe leisten", findet sie. Die Gespräche laufen.

Proben der Band finden derzeit in der Hochschule für Musik statt, wo Marion Fiedler auch studiert. Das Haus in Pillnitz war abgesoffen, nur über einen selbstgebauten Steg konnte man noch nach draußen, zusammengebaut aus Malerböcken und Holzbalken. Jetzt hat das Aufräumen begonnen, im Keller allerdings steht das Wasser noch. Was nicht mehr wegzuschaffen war, als die Flut kam, waren das Feuerholz und die Kohlen. Zwischenzeitlich stand das Wasser im Erdgeschoss.

Marion Fiedler hat sich in den letzten Tagen auch um das lokale Helfernetzwerk gekümmert, das die Nachbarn dort gebildet haben. Das schloss ein paar Nächte lang auch Dammwachen ein. Eines Nachts trieben sich am Sandsackdamm, den alle gemeinsam zum Schutz ihrer Häuser aufgebaut haben, verdächtige Gestalten herum, berichtet sie. Sie wollten Säcke von dort mitgehen lassen. Seitdem haben die Nachbarn in Schichten rund um die Nachtstunden aufgepasst, dass nichts wegkommt. Und Marion Fiedler hatte in all der Aufregung auch noch eine Prüfung an der Musikhochschule. Bestanden.

www.marionfiedler.com - der Song "It's raining now" steht dort auch zum kostenlosen Download bereit

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.06.2013

Bernd Hempelmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr