Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 14 ° Regen

Navigation:
Google+
Marco Albrecht und Constanze Nicklisch eröffnen als Debütanten den Semperopernball

Marco Albrecht und Constanze Nicklisch eröffnen als Debütanten den Semperopernball

"Ich bin gerne die Mutti für alles, so wird es nie langweilig". Und gelangweilt hat sich der junge Rezeptionist Marco Albrecht in den letzten Tagen garantiert nicht.

Der 27-Jährige debütiert heute Abend gemeinsam mit seiner Freundin Constanze Nicklisch auf dem 10. Dresdner Semperopernball. Bei aller Aufregung ist das Walzertanzen für das Paar aber ein Heimspiel, denn Conztanze und Marco sind nicht nur Partner im Leben, sondern auch auf dem Tanzparkett. "Im zarten Alter von zehn Jahren hat mich meine Mama auf die Idee gebracht, eine Tanzschule zu besuchen, da ich mich schon immer gerne zu Musik bewegt habe", erzählt Marco Albrecht.

Gesagt, getan: die Anmeldung bei der Tanzschule Graf unterschrieben und der kleine Marco durchlief die Kurse. Im Jahr 2000 entschied sich seine erste Tanzpartnerin, mit dem Sport aufzuhören, der Dresdner wollte aber weitermachen. So stand der Wechsel zum Tanzsportclub "Residenz" und damit die Professionalisierung des Tanzes an. Mit einer neuen Partnerin an seiner Seite erhöhte Marco Albrecht die wöchentlichen Trainingstage auf vier und sein Repertoire auf je fünf Standard- und fünf Latein-Tänze.

Nach erneutem Partnerwechsel 2007 ging es für Marco Albrecht und Constanze Nicklisch steil bergauf. Es folgten Teilnahmen an bundesweiten Turnieren und der Aufstieg in die A-Klasse. "Wir haben fünf Mal pro Woche trainiert, um unsere Leistung zu halten. Zeit für Privatleben blieb nicht mehr viel, aber man muss das Tanzen eben zu hundert Prozent wollen", erzählt Marco Albrecht. Bis 2013 tanzten Marco und seine Constanze aktiv bei Turnieren mit, dann mussten und wollten sie ein wenig kürzer treten. Constanze schrieb ihre Abschlussarbeit an der Universität, Marco beendete seine Ausbildung zum Hotelfachmann im Dresdner Kempinski-Hotel und startete ins Berufsleben.

Nun arbeitet er als Rezeptionist aus Leidenschaft im Hotel Bülow Palais. "Mir war sofort klar, dass ich nach meiner Ausbildung regelmäßigen Gästekontakt und viel Abwechslung im Berufsalltag haben wollte. Die Arbeit an der Rezeption ist für mich perfekt", schwärmt der 27-Jährige. Hier müssen Buchungsanfragen angenommen, Theatertipps gegeben oder die Autos der Gäste geparkt werden - jeden Tag neue Herausforderungen. Bei der anstehenden Aufgabe, als Debütant den Ball in der Semperoper zu eröffnen, unterstützt ihn sein Arbeitgeber, berichtet der junge Mann. "In der Woche vor dem Ball habe ich freibekommen, um an allen Proben teilzunehmen", so Marco.

Der Semperopernball soll für das Paar das Comeback auf das Tanzparkett werden, die Aufregung ist dementsprechend groß. "Es war schon lange ein Traum von uns, einmal in der Oper dabei zu sein", bestätigt er. Die Anproben für Kleid und Frack sind gelaufen, ein paar neue Schuhe gekauft. "Statt der Lackschuhe wie beim Tanzen sind beim Ball matte Schuhe vorgeschrieben", berichtet Marco von seinen Einkäufen. Bevor es heute ernst wird, haben die zwei Debütanten mit 90 anderen Debütantenpärchen unter der Leitung von Sabine und Tassilo Lax ausführlich den Ablauf geprobt.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 30.01.2015

Julia Vollmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard