Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Magisches in der Staatsoperette - Magie der Meisterklasse bei der 13. Dresdner Zaubergala

Magisches in der Staatsoperette - Magie der Meisterklasse bei der 13. Dresdner Zaubergala

Ob Gedankenübertragung, Tischzauberkunst, Illusionen oder Comedy-Magie - die Besucher der 13. Zaubergala erwartet am 14. März ein magischer Abend in der Staatsoperette.

Magiebegeisterten wird eine Mischung vieler Genres der Zauberkunst geboten, wie Steffen Taut, Leiter des Magischen Zirkels Dresden, verspricht. Er hegt eine Faszination für die besondere Kunst der Zauberei, die schon früh begann und ihn bis heute nicht losgelassen hat. Die erste Berührung mit der Magie hatte der Dresdner bereits mit sechs Jahren, als ihm sein Bruder Kartentricks zeigte. Mit 16 Jahren wurde der Zauberkünstler Mitglied im Magischen Zirkel Dresden. Das Zaubern brachte er sich selbst bei - mit Hilfe von Zauberbüchern. Heute besitzt er davon eine stattliche Bibliothek mit seltenen Exemplaren. Ihn fasziniert diese besondere Kunst des Wunderbaren. "Mich begeistert, dass eine Person auf der Bühne etwas Unmögliches vollbringen kann", erzählt er. Seit Ende der 90er Jahre tritt er als Mentalist auf. Dabei geht es um Experimente des Hellsehens und Gedankenlesens.

"Die Zauberei ist ein ganz wichtiger Teil meines Lebens", sagt Steffen Taut. Doch den Magier fasziniert noch ein weiteres spezielles Gebiet: die Wissenschaft. Er arbeitet an der TU als Nuklearchemiker im Bereich Strahlenschutz. "Mein Beruf erfüllt mich und bereitet mir Freude", erklärt er. Wer nun denkt, dass Wissenschaft und Zauberei rein gar nichts miteinander zu tun haben, liegt falsch. "Auf beiden Gebieten muss ich sehr überlegt arbeiten, sehe direkte Ergebnisse, komme viel herum." Seine Leidenschaften sind sehr zeitaufwändig. Praktisch seine gesamte Freizeit werde von der Zauberkunst und der Vereinsleitung des Magischen Zirkels in Anspruch genommen, sagt er.

Besonders am Herzen liegt ihm die Zaubergala, die schon zum 13. Mal in der Staatsoperette stattfindet. Zwei Stunden lang werden die Besucher mit allen Mitteln der Kunst verzaubert. Der Magische Zirkel hat für die Gala wieder hochkarätige Zauberkünstler im Programm. So werden "Roy Gardner & James" die Zuschauer mit Comedy und Illusion verzaubern. Juno, der Varietés in ganz Europa bespielt hat, will die Besucher mit einer Manipulation verblüffen. Der Berliner André Kursch zeigt das trügerische Geheimnis des Hütchenspiels. Die Künstlerin Lou aus der Schweiz verführt die Besucher mit allgemeiner Magie. An diesem verzaubernden Abend ist also für jeden Geschmack etwas dabei. Magier Taut: "Wir wollen die Zuschauer in eine Scheinwelt entführen, in der alles Unmögliche möglich gemacht wird."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 05.03.2015

Juliane Just

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr