Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Mäßige Saison für Sachsens Freibäder – nur Dresden ist zufrieden

Mäßige Saison für Sachsens Freibäder – nur Dresden ist zufrieden

Trotz des langen und warmen Sommers haben in diesem Jahr nur mäßig viele Sachsen Abkühlung in den Freibädern gesucht. Die Zahlen lägen nur im Mittelmaß, sagte Katja Gläß von den Kommunalen Wasserwerken Leipzig.

Voriger Artikel
Spendenaktion: Dresdner Hoteliers begießen sich bei „Ice Bucket Challenge“ mit Eiswasser
Nächster Artikel
Der ganz besondere U(h)rlaub: Drei Dresdner verbringen ihre Ferien auf einem rumänischen Turm

Bei bis zu 35 Grad lockte es viele Dresdner am Pfingstsonntag in die Freibäder.

Quelle: Stephan Hönigschmid

Und: „Die Wetterprognosen versprechen leider einen eher verhaltenen Freibad-Endspurt.“ Ähnlich sieht es in Chemnitz aus, wo die meisten Freibäder ebenfalls zum Monatsende schließen und die Hallenbadsaison beginnt. Nur in Dresden ist man mit der zu Ende gehenden Saison zufrieden.

In die Freibäder der Landeshauptstadt kamen bis Ende Juli 293.489 Gäste. In der gesamten Saison 2012 waren es 316.395 Besucher. Das vergangene Jahr kann nicht als Vergleich herhalten, weil durch die Flut einige Bäder schließen mussten. „Wir waren froh, dass wir diese Saison alle Bäder nach dem Hochwasser 2013 wieder öffnen konnten.“

Bis zum 20. August wurden in Leipzig 108.000 Besucher in den fünf Freibädern der Messestadt gezählt. Das sind rund 14.000 weniger als zum gleichen Zeitpunkt ein Jahr zuvor. „Wir hoffen dennoch, bis Anfang September die Marke von 110 000 Besuchern zu erreichen“, sagte Gläß. Nach bisheriger Planung sollen die Bäder noch bis zum ersten Septemberwochenende geöffnet bleiben. „Ob es darüber hinaus mit einem Freibad noch ein paar Tage weiter geht, entscheiden wir je nach Wetterlage.“

In die Chemnitzer Freibäder zog es bis Mitte des Monats 69 500 Besucher. An den vergangenen Tagen seien die Besucherzahlen angesichts der niedrigen Temperaturen weit hinter den Erwartungen an einen August zurückgeblieben, sagte Maria Schneider-Klampäckel von der Stadtverwaltung. Am Stausee Oberrabenstein wurden bislang mehr als 53 000 Badegäste gezählt. Dort kann man sogar noch bis Mitte Oktober baden.

Spitzenmäßig lief es aus Sicht der Freibadbetreiber am sonnig-heißen Pfingstwochenende. In Leipzig stürmten an den vier Tagen Anfang Juni 22 000 Besucher die Becken - ein Fünftel der Gesamtbesucherzahl der Saison.

Insgesamt war der meteorologische Sommer in diesem Jahr in Sachsen 1,3 Grad wärmer als im langjährigen Mittel. „Trotz der kühlen Temperaturen der vergangenen Tage war der Sommer eher zu warm“, sagte DWD-Meteorologe Florian Engelmann. Auch die Zahl der Sonnenstunden habe im Durchschnitt gelegen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr