Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
MDR ist beim Semperopernball in Dresden mit 130 Mitarbeitern und 14 großen Kameras am Start

MDR ist beim Semperopernball in Dresden mit 130 Mitarbeitern und 14 großen Kameras am Start

Ein Jahr Vorbereitung für vier Stunden Live-Programm: Der Semperopernball am kommenden Freitag bedeutet nicht nur für die Veranstalter, sondern auch für das Team des MDR einen "enormen Kraftakt", wie es der kommissarische Unterhaltungschef des Senders, Peter Dreckmann, formuliert.

Voriger Artikel
Peta protestiert gegen Elefantenparade beim Dresdner Semperopernball 2013
Nächster Artikel
Heiner Lauterbach erhält vierten St. Georgs Orden des Dresdner Semperopernballs 2013

Anja Koebel und René Kindermann werden die Ballnacht mit einem Kaiserwalzer eröffnen.

Quelle: Martin Förster

Etwa 130 Mitarbeiter, überwiegend Techniker, seien in und vor der Oper im Einsatz und insgesamt 14 große Fernsehkameras halten alles fest, was im Zusammenhang mit dem Ball geschieht.

Den Überblick über die vielen Bilder, die einlaufen, müssen Carsten Seibt und Pit Weyrich behalten. Sie werden etwas abgeschottet von dem ganzen Trubel in einem Übertragungswagen sitzen. "Aufgrund des umfangreichen TV-Programms und der Außen- und Innenbühnen arbeiten wir mit zwei Regisseuren", sagt MDR-Sprecherin Margit Parchomenko. Der organisatorische Aufwand im Vorfeld sei enorm. So müssen beispielsweise Hotelzimmer für die Crew gebucht, detaillierte Zeit- und Ablaufpläne erstellt sowie technische Absprachen mit dem "Semperopernball-Verein" getroffen werden, etwa hinsichtlich der Anordnung von Scheinwerfern. "Der Semperopernball ist mittlerweile fast schon traditionell das erste große Event im Jahresprogramm des MDR-Fernsehens", betont Dreckmann. Erstmals werden in diesem Jahr übrigens auch gezielt Zuschauer aus Österreich und der Schweiz angesprochen, denn am Sonnabend strahlt 3sat drei Stunden lang die Aufzeichnung des Dresdner Balls aus. Und schon allein die Sondersendung des MDR verfolgten 2012 über eine Million Menschen, was einer beachtlichen Einschaltquote entsprach.

Fest in MDR-Hand ist auch das Programm vor der Oper, also der für alle Dresdner frei zugängliche "OpenAirBall". Anja Koebel ("Sachsenspiegel", "Dabei ab Zwei") und der frischgebackene "Riverboat"-Moderator René Kindermann werden die Ballnacht mit einem Kaiserwalzer auf dem Theaterplatz eröffnen. Da die letzte Tanzstunde mittlerweile doch schon ein Weilchen zurückliegt, haben sich die beiden in dieser Woche zu einer kleinen, privaten Übungsstunde in der Börse Coswig getroffen. "Anjas Füße sind einfach viel zu schön, um sie platt zu treten, deshalb ist üben für mich wirklich unheimlich wichtig", meinte ein gut aufgelegter Kindermann. Vor reichlich einer Woche wurde er noch wegen des Verdachts auf einen Bandscheibenvorfall in ein Krankenhaus gebracht, doch inzwischen fühlt er sich für Freitag wieder richtig fit. "Und wenn er wirklich tritt, bin ich einfach schneller und springe auf Renés Füße. Dann muss er mich mitdrehen", beschreibt Anja Koebel ihren Schlachtplan.

Einig sind sich die beiden derweil schon, dass übermorgen ruhig einmal die Frau führt. Man darf also gespannt sein. Nicht zuletzt auch auf das Medienecho im Nachgang zum Semperopernball. Wie Ballsprecher Tobias Frank auf DNN-Anfrage mitteilte, haben sich bereits 160 Journalisten akkreditiert. Sie werden aus der Oper und vom Roten Teppich berichten. Nicht nur für Zeitungen, sondern auch für TV- und Radiostationen.

@Ein Special zum Semperopernball finden Sie auf www.dnn-online.de.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 30.01.2013

Stephan, Christoph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard