Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 1 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Justus Eisfeld aus Dresden wurde über Facebook als Männermodel entdeckt

Justus Eisfeld aus Dresden wurde über Facebook als Männermodel entdeckt

Justus Eisfeld geht noch zur Schule, macht gerade sein Wirtschaftsabitur und scheint auf den ersten Blick ein ganz normaler junger Mann zu sein.

Aber in den Ferien und auch am Wochenende jettet er durch ganz Europa und erobert die Laufstege der Welt: ob Mailand, Paris oder London - der gerade mal 20-Jährige hat in dem vergangenen Jahr viel erreicht und viel gelernt. Grund: nebenberuflich arbeitet er als Männermodel.

Doch das Modeln war nicht von Anfang an sein Traumberuf, eigentlich wäre er nie im Leben auf solch eine Idee gekommen. Aber eines Tages schrieb ihm plötzlich die Kölner Agentur QuantumSevenModels über Facebook eine Nachricht. "Sie wollten wissen wie groß ich bin und ob ich Interesse hätte, als Model zu arbeiten", erinnert sich der Schüler. Anfangs kam ihm die Angelegenheit sehr suspekt vor: "Ich wusste gar nicht, ob ich das ernst nehmen soll, denn auch im Internet habe ich nicht viel über die Agentur herausfinden können", erzählt Justus. Um dem 20-Jährigen von "QuantumSevenModels" zu überzeugen, reiste schließlich einer der Geschäftsführer nach Dresden und erklärte dem Schüler das Notwendigste. Es folgten einige Fotoaufnahmen und das erste Casting in Berlin. "Das war für Prada und danach ging es schon nach Paris zu einem weiteren Casting. Irgendwann kam auch langsam das Vertrauen zu der Agentur und ich habe wirklich Spaß am Modeln gefunden", berichtet Justus.

Doch zu Beginn warteten noch viele Schwierigkeiten auf den Dresdner. Plötzlich auf sich allein gestellt, musste er ohne Erfahrungen die Modemanager und Designer von sich überzeugen. Er wusste nicht wie man sich bewegen soll, welche Mimik und Gestik von ihm erwartet wird und wie das Modegeschäft generell abläuft. Doch die beiden Zwillinge Patrick und Philipp Schunack, die 2009 "QuantumSevenModels" gründeten, halfen dem Dresdner so gut es ging - und das mit Erfolg! In den vergangenen zwölf Monaten ist Justus bei acht Modenschauen gelaufen und war in fünf Magazinen mit einer Fotostrecke vertreten - zusammen mit Stars wie Kristen Stewart oder Leonardo DiCaprio! "Kennen gelernt hab ich die beiden aber leider nicht", erzählt der 20-Jährige. Dennoch, was will man mehr: Gucci, Dior und Prada wollten den Dresdner in ihren Klamotten sehen.

Bodenständig ist Justus trotzdem geblieben. In der Schule versucht er mitzukommen, um sein Abi so gut wie möglich abzuschließen. Danach soll es erst mal als Model weiter gehen. "Es macht mir einfach wahnsinnig viel Spaß und so lange ich noch jung bin, ist das Modeln auch kein Problem", erklärt der Dresdner. Dass die Konkurrenz in der Modewelt groß ist, weiß der Gymnasiast. "Auch ich habe natürlich schon Absagen bekommen. Man muss einfach so viele Castings absolvieren, wie man schafft", erklärt das ehrgeizige Männermodel. Seine Eltern unterstützen Justus so weit sie können und sind natürlich auch stolz auf das junge Model. "Meine Mutter sagt bloß immer, dass ich ja das Abitur durchziehen soll", erzählt der 20-Jährige lachend. Eine berufliche Alternative zum Modeln hat Justus momentan aber noch nicht. Nur eines weiß er: Er will mit Menschen zusammen arbeiten.

Mehr über Justus auch im Internet auf der Homepage der Agentur: www.quantumsevenmodels.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.10.2012

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr