Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Jumbo Schreiner schenkt den Dresdnern einen XXL-Fischburger

Jumbo Schreiner schenkt den Dresdnern einen XXL-Fischburger

Für das ProSieben-Magazin "Galileo" ist er immer auf der Suche nach den größten Leckerbissen, in Dresden dürfte Jumbo "XXL" Schreiner gestern fündig geworden sein.

Gemeinsam mit den Mitarbeitern der Feinbäckerei May an der Schweizer Straße und der Burgerhotline an der Antonstraße kreierte das Schwergewicht den ganzen Tag über einen gigantischen Fischburger. Die Kameraleute von ProSieben filmten das Spektakel, der Ausstrahlungstermin im Rahmen von "Galileo" steht allerdings noch nicht fest.

"In der Sendung bin ich auf der Suche nach den größten und schönsten Fischgerichten. Zu einem XXL-Fischstäbchen und einem XXL-Grillfisch wird sich der Dresdner XXL-Fischburger gesellen. Eine große Fischfrikadelle in einem leckeren Brötchen", erzählt Jumbo den DNN in einer Drehpause.

Herausgekommen ist gestern Abend ein 65 Kilogramm schwerer Koloss von Burger mit einem Durchmesser von - halten Sie sich fest - 1,25 Meter. Verständlich, dass Jumbo diese Portion nicht ganz allein verdrücken konnte und deshalb waren via Facebook die Dresdner aufgerufen, bei der Burgerhotline vorbeizuschauen und mitzuschlemmen. Reichlich 20 hungrige Mäuler wurden am Ende gestopft.

"Viel zahlen für wenig auf dem Teller, das kann jeder", meint Jumbo mit Blick auf so manches Feinschmeckerrestaurant. "Meiner Meinung nach ist man Königsklasse, wenn man ein leckeres Gericht für einen guten Tarif zaubern kann."

Nach einem langen Arbeitstag wie dem gestrigen (in der Bäckerei begann der Dreh um 8 Uhr), hätte sich der 44-Jährige einen Verdauungsspaziergang durch das nächtliche Dresden redlich verdient. "Die schöne Altstadt wäre dafür auch mehr als prädestiniert, aber bei gemessenen minus 16 Grad Celsius werde ich wohl doch lieber noch einen guten Espresso beim Italiener trinken und mich dann an einen warmen Ofen setzen", meint Jumbo, der bürgerlich Thomas Schreiner heißt.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 03.02.2012

Christoph Stephan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard