Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Jugendliche werben in Dresden mit Flashmobs für Förderprojekt

Jugendliche werben in Dresden mit Flashmobs für Förderprojekt

Jugendliche haben am Donnerstagnachmittag mit zwei Flashmobs in der Dresdner Innenstadt auf das soziale Förderprogramm „Think Big“ aufmerksam gemacht. Betreut wurden die Aktionen durch das Jugendzentrum Spike Dresden und das Stadtteilzentrum Emmers.

Voriger Artikel
Jugendliche planen Flashmob am Dresdner Terrassenufer
Nächster Artikel
Amsel, Drossel, Fink und Star: Vom 11. bis 13. Mai werden in Dresden Vögel gezählt

Jugendliche haben am Donnerstagnachmittag mit zwei Flashmobs in der Dresdner Innenstadt auf das soziale Förderprogramm „Think Big“ aufmerksam gemacht.

Quelle: Dominik Brüggemann

Eine Breakdance- sowie eine Tanztheatergruppe formierte sich kurzerhand an den Brühlschen Terrassen sowie in der Prager Straße und präsentierte eine kurze Show.

php9d5dfdbd48201205031830.jpg

. Jugendliche haben am Donnerstagnachmittag mit zwei Flashmobs in der Dresdner Innenstadt auf das soziale Förderprogramm „Think Big“ aufmerksam gemacht. Betreut wurden die Aktionen durch das Jugendzentrum Spike Dresden und das Stadtteilzentrum Emmers

Zur Bildergalerie

„Think Big“ ist ein Gemeinschaftsprogramm von Telefónica Germany und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), die Jugendliche mit Geld und Fachwissen bei der Umsetzung lokaler Ideen unterstützt. Bis zum 15. Dezember können sich 14- bis 25-Jährige für die 400-Euro-Förderung bewerben, um ihre Projekte zu realisieren.

Die Gruppe „Horo“ zeigte bei dem Flashmob Cosplay, einen japanischen Verkleidungstrend, bei dem man in die Rolle von Comic-Helden schlüpft. „Von der Unterstützung haben wir schon oft Materialien für Kostüme und Auftritte gekauft“, erklärte Janine Spielvogel. Das Ziel von „Think Big“ ist nach eigenen Angaben, das Engagement, die Eigeninitiative und Stärken von Jugendlichen zu fördern. Darüber hinaus wollen die Unterstützer Jugendlichen dabei helfen, Lebens- und Jobperspektiven zu entwickeln und hierdurch ihr positives Bild in der Öffentlichkeit stärken. Schirmherrin der Initiative ist Kristina Schröder (CDU), Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Im vergangenen Jahr förderte die Initiative insgesamt 525 Projekte mit jeweils 400 Euro.

dbr/hell

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr