Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
In den Kleidern von Tommy Hilfiger: Lysann Geller gewährt den DNN ein Blick hinter die Kulissen der Fashion Week

In den Kleidern von Tommy Hilfiger: Lysann Geller gewährt den DNN ein Blick hinter die Kulissen der Fashion Week

Eine halbe Stunde bevor die Show der Designerin Rebekka Ruétz im Berliner Erika-Heß-Eisstadion anfing, wurde es hinter den Kulissen des Laufsteges so richtig stressig.

Voriger Artikel
Die verrückte Hutmacherin von Dresden: Jaqueline Peevski mag es bunt
Nächster Artikel
Am Wochenende startet die Vogelwiese auf dem Festplatz Pieschner Allee in Dresden

Lysann Geller (rechts) und ihre Model-Kolleginnen wurden für die Show von Rebekka Ruétz aufwendig geschminkt.

Quelle: Privat

Die Visagisten gaben hektisch Anweisungen, Kleider wanderten von Hand zu Hand, Frisuren erhielten den letzten Schliff und bei den Models stieg langsam die Nervosität. „Wir mussten bereits drei Stunden vor Showbeginn da sein. Am Anfang war alles noch ganz ruhig, doch von Minute zu Minute wurde es hektischer“, erzählt Lysann Geller. Die 23-jährige Dresdnerin, die für ihr Studium mittlerweile nach Berlin gezogen ist, war am Dienstag eines von zwölf Models, die für die österreichische Designerin Ruétz auf der Berliner Fashion Week gelaufen sind.

php1c33cda56a201407091023.jpg

Lysann Geller auf der Fashion Week

Zur Bildergalerie

Es war der erste Tag des Modespektakels in der Bundeshauptstadt. Zum Auftakt präsentierte der Schweizer Nachwuchsdesigner Julian Zigerli seine Männermodels betont cool in blassbunten Drucken und bunten Anzügen. Und die Österreicherin Lena Hoschek setzt bei ihrer Frauenkollektion auf feminine Kleider mit Ethnodruck. Und auch Rebekka Ruétz schickte ihre Models in ihren extravagante Kreationen über den Laufsteg.

Das Nachwuchsmodel aus Dresden lud die Designerin sogar persönlich ein. „Ich kannte Rebekka bereits und erhielt deswegen von ihr eine Einladung zum geschlossenen Casting“, erzählt Lysann. Insgesamt drei Outfits präsentierte sie während der 30-minütigen Show. „Ich war tatsächlich sehr aufgeregt, weil es bei dieser Fashion Week der erste Lauf für mich war. In den kommenden Tagen bin ich bestimmt ruhiger“, so die Sächsin. Erschwerend hinzu kam, dass zu den jeweiligen Outfits zahlreiche Accessoires gehörten, wie Gürtel oder Brillen. „Der Laufsteg war zwar ziemlich lang und eigentlich hätten wir genügend Zeit zum Umziehen gehabt. Aber die kleinen Details haben dann doch sehr viel Zeit in Anspruch genommen“, erklärt das Model.

php128bf19b07201201301253.jpg

Lysann Geller aus Bannewitz bei Dresden wird nicht "das perfekte Model".

Zur Bildergalerie

Doch den Stress nimmt die 1,76 Meter große Blondine für ihre Modelkarriere gern in Kauf. Am Mittwochabend läuft sie für den bekannten US-Designer Tommy Hilfiger. „Auf seine Show freue ich mich ganz besonders. Außerdem haben sich zahlreiche Prominente angemeldet. Angeblich kommt Tommy Hilfiger sogar selbst“, erzählt die ehemalige Dresdnerin. Für Donnerstag konnte sie sich noch einen Platz in der Show des Frauenduos Augustin Teboul sichern und am Freitag läuft sie gleich für zwei Designer: Miranda Konstantinidou und Marina Hörmanseder. „Miranda hat mich ebenfalls direkt gebucht, auch hier brauchte ich zu keinem Casting gehen“, berichtet Lysann.

Die im Jahr 2010 Erstplatzierte des Ostdeutschen Modelwettbewerbs „Face of“ hat es anscheinend weit gebracht. Nach der Fashion Week geht es für sie in den asiatischen Raum, wo sie für mehrere Werbekampagnen vor der Kamera stehen wird. Anschließend will ihr Management sie nach London oder Paris schicken – und ganz nebenbei versucht Lysann Geller, für ihr Architektur-Studium zu lernen.

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr