Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Helfer-Wettbewerb: Dresdner Johanniter stürmen zweimal aufs Podest

Helfer-Wettbewerb: Dresdner Johanniter stürmen zweimal aufs Podest

Tagsüber flossen Schweißperlen, abends dann die Freudentränen: Beim Wettkampf der mitteldeutschen Johanniter in Weimar am Sonnabend haben sich alle drei Mannschaften aus Dresden Podiumsplätze erarbeitet: In der Kategorie A der Sanitätshelfer über 16 Jahre sicherten sich die Dresdner neben einem guten vierten Platz auch die Bronzemedaille, in der Kategorie B der Ersthelfer unter 18 Jahren belegte die Dresdner Mannschaften ebenfalls den dritten Platz.

Mannschaftsbetreuerin Anke Werner sagte: "Wir sind total begeistert. Es ist einfach toll, diesen Teamgeist zu erleben - und dann auch noch vor mehr als 700 Johannitern auf der Bühne zu stehen, ist großartig. Wenn man Gutes tut und dafür auch noch geehrt wird, ist das doppelt so motivierend!" Wie alle Mannschaften bereiteten sich die Dresdner in vielen langen Übungsabenden intensiv auf den Wettkampf vor. "Der Wettbewerb der Mannschaften war in diesem Jahr unglaublich hart und die gezeigten Leistungen auf hohem Niveau", freut sich Thomas Kohns, Landesausbildungsleiter der sächsischen Johanniter.

Die Aufgaben an die Retter waren ebenso vielfältig wie herausfordernd: Auf verschiedenen Praxis-Stationen mitten im historischen Stadtkern von Weimar mussten die Teilnehmer täuschend echt geschminkte Schauspieler aus Notlagen retten, Krankheitsbilder erkennen und Wunden behandeln. Die insgesamt 45 Mannschaften aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen stellten sich außerdem einem kniffligen Theorie-Test, bei dem sie ihre Fachkenntnis einzelner Symptome und konkreter Behandlungsmöglichkeiten beweisen konnten.

Besonderer Höhepunkt: der Trageparcours. Eine schwere Krankentrage musste über Hindernisse, durch Engstellen und unter einem Netz hindurch getragen werden - möglichst erschütterungsfrei. Alle Johanniter-Retter schnitten mit Bravour ab und verschütteten kaum einen Tropfen aus dem auf der Trage aufgeschnallten Wassergefäß.

Lohn der Mühe: Neben Geldpreisen für die Mannschaftskasse aus der Hand von Landesvorstand Wilma Bär dürfen sich die erstplatzierten Mannschaften auf den nächsten Wettstreit freuen. Beim Johanniter-Bundeswettkampf in Regensburg im kommenden Frühjahr werden sie den sächsischen Landesverband vertreten.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 18.06.2012

PR

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr