Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
"Gollard" - Golfschläger ersetzt Queue

"Gollard" - Golfschläger ersetzt Queue

sprich "Golliard" - ist ein Spiel, in dem die Sportarten Golf und Billard zusammenfließen. Zu dieser merkwürdigen Kombination lädt das Lokal "Stilbruch" an der Böhmischen Straße 30 in der Neustadt täglich zwischen 18 und 1 Uhr morgens ein; fünf Euro kostet eine Stunde.

Voriger Artikel
Prisco verteidigt QF-Konzept am Dresdner Neumarkt
Nächster Artikel
Laureus-Benefizspiel: "Söhne Dresdens" besiegen "WM-Helden" mit 6:4

Gollard-Erfinder Stefan Voigt zeigt, dass das außergewöhnliche Spiel auch für ihn kein sportlicher Wettkampf, sondern pure Unterhaltung im verqueren Sinne des Stilbruch ist.

Quelle: Dietrich Flechtner

Gollard. Gespielt wird Gollard auf einem herkömmlichen Pool-Billard-Tisch, dessen Beine der Spiel-Modifikation zum Opfer fielen, nach klassischen Pool-Regeln - nur mit dem Unterschied, dass die Gollard-Kugeln viel kleiner sind als beim Billard und die weiße Kugel, auf der Tischplatte stehend, mit einem Golfschläger in Bewegung gesetzt wird.

Erfunden hat's der 36-jährige Dresdner Stefan Voigt bei einem abendlichen Glas Wein mit Freunden, wie er sagt; die Kugeln lässt er von der belgischen Billard-Firma Aramith spezialanfertigen. 2007 übernahm der Klub Neue Mensa das Lokal - früher das "Oscar's" - und verwandelte es in den "Stilbruch". "Als wir abends gegen halb, um elf zusammensaßen, kam uns die Idee. Es war nur eine Spinnerei; was mich aber nicht davon abhielt, sie in die Tat umzusetzen." Gollard ist ein Unikat - laut Voigt ist es nur im Stilbruch zu finden. Was gibt es noch zu dem verrückten Spiel zu sagen, Herr Voigt? "Nichts weiter. Spielt's einfach."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.09.2012

gk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard