Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Feurige Eisshow in Dresden - Holiday on Ice feiert Premiere im Messegelände

Feurige Eisshow in Dresden - Holiday on Ice feiert Premiere im Messegelände

„Speed“ heißt die neue Produktion der beliebten Eisshow Holiday on Ice, die sich selbst als schnell, sexy und voller Adrenalin beschreibt.

Voriger Artikel
Der Wettlauf gegen die Zeit - Elisa Bauer aus Dresden will Shopping-Queen werden
Nächster Artikel
Pillnitzer Kamelienhaus öffnet am Freitag wieder
Quelle: Dominik Brüggemann

Gestern feierte Holiday on Ice mit der zweistündigen Show im Messegelände ihre Dresden-Premiere und begeisterte zahlreiche Zuschauer in der nicht ausverkauften Halle. Durch den Abend führte – allerdings nur per Videowand – die Moderatorin Mirjam Weichselbraun, Popsängerin Sarah Connor sorgte mit ihren exklusiv für Holiday on Ice aufgenommenen Songs „Gimme some more“ und „Gone“ ebenfalls per Videoshow für Gänsehautmomente.

php8e66fb30c0201302210951.jpg

Holiday on Ice Speed gastiert im Messegelände Dresden

Zur Bildergalerie

Während der Show werden die Besucher  auf eine Reise durch  erschiedene Länder, durch verschiedene Zeiten und sogar in verschiedene Dimensionen mitgenommen. Vom  eurigen Afrika geht es durch die pulsierende Großstadt an die Küste Hawaiis, eine Liebesszene der 50er Jahre führt zum Traum vom großen Geld in einem gigantischen Casino, vom nostalgischen, bunten Zirkus geht es weiter in die Welt des Rock‘n‘Rolls. Dabei bleiben die Fahrer nicht immer mit den Schlittschuhen auf der Eisfläche: Auf riesigen Surfbrettern pendeln die Künstler zu launiger Musik von der Decke, während unten die Eiskunstläuferinnen in knallbunten Kostümen Hula tanzen. Den ersten großen Knall gibt es gleich zu Beginn der Show. Stürmisch starten die Darsteller von „Speed“ auf einer brennenden Eisfläche, die diesmal nicht nur mit den Kufen betreten wird.

Melody Le Moal und Forrest Ryan McKinnon fegen beispielsweise mit ihren Motorrädern über die gefrorene Fläche, eine bewegliche Bühne fährt über das Eis vor und zurück und erlaubt es den Künstlern, auch mal über der Eisfläche aufzutreten. In der Zirkus-Szene beeindrucken sie mit Stelzenlauf auf Kufen, einem durchgeknallten Zirkusdirektor, Stunt-Sprüngen über bis zu sechs Eiskunstläufer und einer Performance im „Rad des Todes“. Geschwindigkeit ist das Motto der Show, die mit waghalsigen Kunststücken und packenden, akrobatischen Szenen den Zuschauer immer wieder den Atem nimmt. Immer wieder brandete Szenenapplaus auf, ging das Dresdner Publikum begeistert mit.

Sprünge durch sich drehende Metallkugeln mit scharfen Zacken in der Mitte und ein Echtzeitrennen zwischen den schnellsten Stars der Show gehören genauso dazu wie die klassischen Elemente einer jeden Eisrevue. Auch alt bewährte Traditionen sind erneut Teil von „Speed“: Sowohl das legendäre Holiday on Ice Rad als auch die bekannte Kickline, für die es 2008 einen Guiness World Record gab, sind in das neue Konzept integriert worden. Der Beschuss der Zuschauer mit fröhlichen Glitzerstreifen aus Konfettikanonen und der Besuch der Darsteller im Publikumsraum gehören ebenso zum Konzept. Für die Show trainierte das Ensemble fünf Wochen lang jeden Tag acht Stunden in Holland. Einzige Deutsche im Team ist Tänzerin Isabel Volk, die fast bei jeder Nummer auf der mobilen Bühne ihre Hüften schwingt. Die Show ist noch bis zum 24. Februar im Messegelände zu sehen.

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr