Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Fast 100 Mutige beim Dresdner Faschingsschwimmen

Kostümiert baden bei 4 Grad Fast 100 Mutige beim Dresdner Faschingsschwimmen

Fast 100 mutige Menschen haben sich am Sonntag beim 18. Dresdner Faschingsschwimmen in die 4 Grad kalte Elbe gestürzt. Meist bunt kostümiert legten sie dabei entweder 400 oder 800 Meter zurück, um schließlich bejubelt von rund 1200 Zuschauern unter der Augustusbrücke wieder an Land zu gehen.

Quelle: sl

Dresden. Fast 100 mutige Menschen haben sich am Sonntag beim 18. Dresdner Faschingsschwimmen in die 4 Grad kalte Elbe gestürzt. Meist bunt kostümiert legten sie dabei entweder 400 oder 800 Meter zurück, um schließlich bejubelt von rund 1200 Zuschauern unter der Augustusbrücke wieder an Land zu gehen. Wir freuen uns, dass eine Umbenennung der Veranstaltung von Neujahrs- zu Faschingsschwimmen so reibungslos lief und die Leute nicht verwirrt, sondern trotzdem so zahlreich gekommen sind. Und dem Veranstaltungsnamen haben die Teilnehmer mit ihren kreativen Kostümen alle Ehre gemacht“, sagt Maria Claus, Sprecherin der DLRG Dresden.

In die Elbe bei 4 Grad Wassertemperatur: Nichts wie hin dachten sich am Sonntag 94 Mutige und schwammen beim 18. Dresdner Faschingsschwimmen der DLRG Dresden mit.

Zur Bildergalerie

Die Gründe, bei der großen Gaudi mitzumachen, sind vielfältig. Für die einen ist es Tradition, bei manchen war es eine Schnapsidee, für andere ist es eine Mutprobe. "Gruppenzwang" war es für Christin, Daniel, Felix und Sandra aus Heidenau. Früher waren sie selber als DLRG-Helfer dabei, vor drei Jahren machten sie das erste Mal mit. Nun "müssen" sie jedes Jahr. Die diesjährige Auflage war dabei gerade für die Männer etwas Besonderes: Denn sie trugen erstmals keinen Neoprenanzug drunter. "Ein Stück kälter war es", lachten sie anschließend.

Organisiert wird das Badevergnügen von der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), die auch dieses Mal mit 85 Helfern und sechs Booten aufpasste, dass es alle Teilnehmer wieder an Land schaffen.

94 Teilnehmer waren am Start, darunter 24 Frauen. 70 Schwimmer nahmen die "Kurzstrecke" über 400 Meter, 24 Schwimmer nahmen die 800 Meter in Angriff. Der jüngste Schwimmer war 17 Jahre alt, der älteste Teilnehmer feierte am Sonntag seinen 73. Geburtstag. Für ihre Badeoutfits prämiert wurden die Simpsons, die Gräfin und eine Krake.

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr