Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Fasching ist Leistungssport: Die Berlinerin Katrin König tanzt beim Dresdner Carneval Club

Fasching ist Leistungssport: Die Berlinerin Katrin König tanzt beim Dresdner Carneval Club

Es geht nicht darum, nur ein paar Tage lang für gute Laune zu sorgen. "Fasching ist Leistungssport", meint Katrin König. Die Berlinerin studiert in Dresden Bauingenieurwesen und tanzt in der Garde des Dresdner Carneval Club e.

V. Dass sie ab und an für ihr ungewöhnliches Hobby belächelt wird, geht ihr gehörig auf die Nerven. "Viele Leute wissen gar nicht, wie viel Training dahinter steckt", meint die Studentin.

Schon als kleines Mädchen schwang sie das Tanzbein im Faschingsverein - damals allerdings in ihrer Heimatstadt Berlin. Dort galt ihr Hobby als weniger ausgefallen. Hier in Dresden begegneten ihr viele mit einem fragenden Blick, wenn sie davon berichtet. Trotz aller Vorurteile: Der Gardetanz ist für sie ein Hobby, dass sie nicht missen möchte. "Mich begeistert neben dem Tanzen vor allem, dass man in so viele unterschiedliche Rollen schlüpfen kann", erzählt die 28-Jährige.

Natürlich wisse auch sie, dass Dresden keine Karnevalshochburg ist. Ihrer Meinung nach könnten die Dresdner aber dennoch viel mehr zeigen, dass ihr Programm weniger angestaubt ist, als der Ruf des Karnevals. "Wir halten hier keine Büttenreden, das interessiert die Dresdner doch gar nicht", meint die Studentin. Um mehr junge Leute anzulocken, müsse der Verein einfach mehr nach außen kehren "was sich für eine tolle Party dahinter verbringt", sagt sie.

Wenn die fünf "tollen Tage" vorbei sind, ist für Katrin König aber noch lange nicht Schluss mit "lustig". "Fasching ist für uns das ganze Jahr über", berichtet sie. Höhepunkt des Jahres sind die Landesmeisterschaften der karnevalistischen Tänze. Darauf fieberten alle Gardetänzerinnen das ganze Jahr hin. "Für uns fühlt sich das vielleicht ein bisschen so an, wie die Bundesliga für Fußballer", meint König.

Jetzt muss sich die Gardetänzerin aber erst einmal von jeglichem Wettkampfdenken frei machen. Kurz vor der heißen Faschingsphase hat die Berlinerin alle Hände voll zutun: proben, Kostüme nähen und Requisiten basteln. "Bei uns wird jede Hand gebraucht", erklärt sie. Das Ergebnis der Vorbereitungen können Dresdner am 22. Februar im Ballhaus Watzke bestaunen. Dort startet der Dresdner Carneval Club in die tollen Tage.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 20.02.2014

S. Schädlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr