Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Einigung erzielt: Sarrasani zieht mit Varietétheater auf den Wiener Platz

Einigung erzielt: Sarrasani zieht mit Varietétheater auf den Wiener Platz

Es ist offiziell: Das Sarrasani Trocadero Dinner-Varietétheater kann seine Zelte ab November auf dem Wiener Platz hinter dem Hauptbahnhof aufschlagen.

Voriger Artikel
Auftakt-Fotoshooting für die DSC-Volleyballerinnen – Juliane Langgemach posiert am Elbufer
Nächster Artikel
HNO-Spezialistin Bettina Hauswald dichtet für Ärzte-Symposium auf Schloss Weesenstein ihren eigenen Song
Quelle: Madeleine Arndt

Unternehmenschef André Sarrasani einigte sich mit der Stadt auf den neuen Standort für die kommende Saison. „Mit dem Wiener Platz haben wir einen absoluten Traumstandort für unsere elfte Spielzeit gefunden“, freut sich der Magier. Sein besonderer Dank gilt Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert (FDP), der sich nach Angaben von Sarrasani für das Varietétheater besonders engagiert eingesetzt hat. „Gestern haben sich die beiden getroffen, um die letzten Einzelheiten zu besprechen“, erklärt Unternehmenssprecherin Lioba Schmidt auf Anfrage.

Vor einer Woche sah allerdings alles noch ganz anders aus. André Sarrasani beschwerte sich gegenüber den DNN, dass die Stadt für den Wiener Platz das Sechsfache der Miete verlange, die das Theater bis dahin am Straßburger Platz zahlen musste. Diese Bedingungen seien für das Unternehmen nicht tragbar. Der Theaterchef habe sogar überlegt, auf die Galopprennbahn in Seidnitz umzuziehen. Nun habe man sich aber auf moderate Bedingungen am Wiener Platz einigen können, so dass ein wirtschaftliches Arbeiten möglich ist, erklärt Schmidt. Über die Details der Einigung haben sowohl die Stadt als auch André Sarrasani Stillschweigen vereinbart.

In dem gefundenen Kompromiss sieht der Illusionist aber ein positives Zeichen für Dresdens Kulturschaffende generell: „Die großartige Kulturlandschaft Dresdens begeistert jedes Jahr Touristen aus der ganzen Welt. Dass sich Vertreter unserer Stadt dafür einsetzen, dieses vielseitige Angebot zu bewahren und zu fördern, zeigt, dass dieser Beitrag geschätzt wird."

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr