Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Eine bezaubernde Dresdner Schlössernacht mit 6000 Gästen

Romantische Parkanlagen Eine bezaubernde Dresdner Schlössernacht mit 6000 Gästen

Petrus muss die Dresdner Schlössernacht mögen. Vielleicht hat er ja Sängerin Ulla Meinecke gern. Oder er findet das nächtliche Feuerwerk über Schloss Albrechtsberg besonders schön. Auf jeden Fall hat er den 6000 Gästen eine laue Sommernacht beschert.

Die Schlössernacht 2016
 

Quelle: Dietrich Flechtner

Dresden.  Eins steht mal fest: Petrus muss die Dresdner Schlössernacht mögen. Vielleicht hat er ja Sängerin Ulla Meinecke gern. Oder er findet, dass das nächtliche Feuerwerk über Schloss Albrechtsberg von ganz oben besonders schön aussieht. Auf jeden Fall hat er den 6000 Gästen der restlos ausverkauften Open-Air-Veranstaltung rund um die drei Elbschlösser am Sonnabend keine Regenschauer, sondern eine schöne laue Sommernacht beschert.

90eb6c7a-4c09-11e6-87f1-b2cef1f00f50

Die Schlössernacht 2016 in Dresden

Zur Bildergalerie

Dass die Schlössernacht eine feste Größe im Dresdner Veranstaltungssommer ist, hat sich längst auch außerhalb der Landeshauptstadt herumgesprochen. Man vernahm ein Stimmengewirr aus sächsisch, bayrisch und berlinerisch, hörte aber auch russische und tschechische Sprachfetzen. Wieder andere Gäste schienen aus früheren Zeiten auferstanden zu sein. Damen in pompösen Kleidern und mit Schirmchen hatten sich bei ihren Herren mit Zylinder und Spazierstock untergehakt und stolzierten die sechs Kilometer langen illuminierten Wandelwege auf dem 32 Hektar großen Areal entlang. Und auch fantasievoll gekleidete bunte Fabelwesen, zum Teil auf Stelzen, mischten sich unter die Gäste.

Ihnen allen bot sich auf den 15 Bühnen und Spielstätten rund um die Parkanlagen von Schloss Albrechtsberg, Schloss Eckberg, Lingnerschloss und Saloppe Musikgenuss quer durch alle Genres - Soul, Rock 'n' Roll, Latin Music und auch Tanzmusik aus den 1930ern bis 50ern. Alles in allem konnten die Gäste aus 93 Konzerten wählen, dargeboten von insgesamt 350 Künstlern.

Ulla Meinecke, seit fast 40 Jahren Sängerin, begeisterte auf der Ostterrasse von Schloss Albrechtsberg mit ihren selbst geschriebenen, mal wehmütigen, mal beschwingten Songs - darunter „Ich bin zu alt für das Showgeschäft“. Von wegen zu alt! Sie bewies das Gegenteil. Viel Applaus gab es auch für Evi Niessner, die u.a. mit „Milord“ den „Spatz von Paris“ überzeugend interpretierte, für die drei Ladys von „The Pearlettes“ (“Bei mir biste scheen“), für „I Dolci Signori“ an der Saloppe und auch für die „Musica Italiana“ am Teich von Schloss Albrechtsberg. Dort ließ Tom Roeder gegen 22.30 Uhr eine Gondel in bunten Feuerwerksfarben effektvoll übers Wasser gleiten, bevor eine viertel Stunde später das große Feuerwerk am Schloss Albrechtsberg die Besucher in Entzücken versetzte.

Viele Gäste kosteten bis in die frühen Morgenstunden hinein die bezaubernde Atmosphäre am Elbhang aus, genossen den Blick von der Dachterrasse des Lingnerschlosses auf die Stadt, flanierten, tanzten, ließen es sich gut gehen. Die letzten verließen die romantische Stätte gegen 4 Uhr in der Früh.

Für alle, die auch nächstes Jahr dabei sein wollen und damit auch Petrus schon mal Bescheid weiß, sei hier der Termin für die 9. Dresdner Schlössernacht genannt: Es ist Sonnabend, der 15. Juli 2017.

Von Katrin Richter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr