Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Dudelsack und Ritterkämpfe: „Mittelalterlich Phantasie Spectaculum“ Dresen wird im August nachgeholt

Dudelsack und Ritterkämpfe: „Mittelalterlich Phantasie Spectaculum“ Dresen wird im August nachgeholt

Das wegen des Hochwassers ausgefallene „Mittelalterlich Phantasie Spectaculum“ (MPS) soll im August nachgeholt werden. Wie die Veranstalter mitteilten, soll nun vom 8. bis zum 11. August in der Flutrinne gefeiert werden.

Voriger Artikel
Dresden lädt am 13. Juli zur fünften Schlössernacht
Nächster Artikel
Zu wenig Karten verkauft – Dresdner Schlagerparty ersatzlos abgesagt

Die Kampfkunst der alten Rittersleut kann man beim "Mittelalterlich Phantasie Spectaculum" bewundern.

Quelle: PR

Der Eröffnungstag soll zudem als Fluthilfe-Tag eintrittsfrei sein.

php8201c1aaaa201206091904.jpg

Eine kleine Zeltstadt vor dem Ostragehege - noch bis Sonntag.

Zur Bildergalerie

Die großen Wiesenflächen werden sich dann in eine mittelalterliche Erlebniswelt mit etwa 350 Zelten, Bauten und Installationen verwandeln. Über 600 Händler und Künstler bieten ihre Waren feil oder treten mit Musik, Schaukämpfen und Theater vor die Zuschauer. Mehr als 30 Künstlergruppen gestalten mehr als 80 Programmpunkte – von Gaukelei, Feuerschlucken und Jonglage über Konzerte mit Mittelalterbands bis hin zu Ritterturnieren und Fechtkämpfen. Zauberer, Hexen, Bettler, Klosterbrüder und sogar der Tod werden sich unter die Festivalbesucher mischen.

Mutige können sich im Bogenschießen und Axtwerfen ausprobieren. Die jüngsten Gäste vergnügen sich bei Theater und Kinder-Ritterspielen. Natürlich kann man sich auch in den Schänken an Met, Stockbrot und Fladen laben oder seine Taler für mittelalterliche Gewänder und Instrumente ausgeben. Gerber, Krämer, Töpfer, Schmiede und Seifensieder präsentieren ihre Handwerkskunst. Eine Wahrsagerin sagt Neugierigen die Zukunft voraus.

Die Veranstalter des reisenden Mittelalter-Spektakels schlagen ihr Lager von Ende April bis Anfang Oktober an fast jedem Wochenende in einer anderen Stadt auf. In diesem Jahr geht das MPS auf 20-Jahre-Jubiläumstour. Dresden ist dabei die einzige Station in Ostdeutschland. Vor einem Jahr gastierte das fahrende Volk erstmals an der Elbe.

Die Eintrittskarten für Freitag, Samstag und Sonntag kosten im Vorverkauf 27 Euro, vor Ort dann fünf Euro mehr. Für das Wochenendticket sind 20 bzw. 25 Euro zu berappen. Tageskarten gibt es zu gestaffelten Preisen zwischen fünf und 20 Euro.

ttr / sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr