Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Dresdner heiraten im Akkord - Bis September alle Sonnabende ausgebucht

Dresdner heiraten im Akkord - Bis September alle Sonnabende ausgebucht

Die Dresdner schätzen den Mai als Quell' der Liebe. Etwa 200 Hochzeiten sind beim Standesamt angemeldet. Nur noch an einem einzigen Tag - am 5. Mai - gibt es in der Goetheallee wenige freie Termine.

Voriger Artikel
Beachvolleyballsaison im Ostragehege Dresden beginnt
Nächster Artikel
Tausende Schaulustige kommen zur traditionellen Dampferparade auf der Elbe

Hochzeit im Frühling: Raul und Jana Döge haben es gewagt, das Abenteuer Ehe. Auf dem Standesamt in der Goetheallee haben sie sich ewige Liebe versprochen.

Quelle: C. Fritzsche

Von katrin tominski

Alle anderen Tage sind restlos ausgebucht. "Ab Mai geht es richtig los, da brummt der Bär", erklärte Frank Neubert, Leiter des Dresdner Standesamtes auf DNN-Anfrage. Auch in den folgenden Monaten seien nur noch wenige Termine zu vergeben. "Bis zum 15. September sind alle Sonnabende in der Goetheallee ausgebucht", sagte Neubert. Auf Schloss Albrechtsberg gibt es im Juni gar keine freien Termine mehr, im August verbleiben lediglich zwei Tage zum Heiraten.

Neben der meteorologischen Aufbruchstimmung kennt Neubert einen weiteren Grund, warum der Monat so beliebt ist. "Im Mai ist es angenehm kühl, während im Sommer manche Hochzeitsgesellschaften kräftig ins Schwitzen geraten." Trotzdem bleibt der Sommer als beliebte Zeit zum Heiraten unschlagbar. "Übrig bleiben zum Schluss oft die unattraktiven Termine wochentags um 9 Uhr", erklärt Neubert. Er kann das nicht verstehen. Sein Tipp für alle Hochzeitspaare sei, die Gunst der frühen Morgenstunde zu nutzen. "Morgens ist es noch angenehm ruhig", schwärmt Neubert. "Mittags hingegen kann es sehr eng werden." Jede halbe Stunde werden die Paare in der Hochsaison in der Goetheallee getraut. Von 9 bis 14 Uhr, Donnerstag bis Sonnabend. In manchen Wochen vergibt das Standesamt auch Termine am Mittwoch.

Knapp 300 Ehen wurden in diesem Jahr bereits in Dresden geschlossen, insgesamt 1036 weitere Hochzeiten sind angemeldet. "Wir verzeichnen einen kleinen Anstieg der Zahl der Hochzeiten", konstatierte Neubert. Er hofft, in diesem Jahr die 2000er-Marke zu knacken. "Vergangenes Jahr sind wir mit 1970 Hochzeiten knapp vorbeigeschrammt", erklärte der Leiter des Standesamtes.

Trotz der Massenabfertigung bleibt die Villa Weigang in der Goetheallee der beliebteste Ort zum Heiraten. "Auch wenn die scheppernden Büchsen an den abfahrenden Autos manchmal so laut sind, dass sie bei offenem Fenster die Musik der nächsten Trauung stören", heiraten die Menschen dort am liebsten", erklärt Neubert. In der Beliebtheitsskala ganz oben sei außerdem Schloss Albrechtsberg. "Für eine Hochzeit auf Schloss Albrechtsberg stellen sich die Paare bis zu acht Stunden an", erzählt Neubert. "Es gab schon Leute, die sind Sonntag gekommen, um Montag einen Termin zu ergattern."

Neu: Ab Juni können die Dresdner im Kulturrathaus in der Königstraße 15 heiraten. "Um den Massenbetrieb zu entzerren, haben wir das Kulturrathaus mit ins Programm genommen", erklärt Neubert. Hochzeiten seien aber auch im Landhaus - in dem sich das Stadtmuseum befindet - möglich.

Wer es ausgefallen liebt, oder einfach nah am Wasser sein möchte, darf mitten auf der Elbe heiraten. Zwischen dem Dresdner Terrassenufer und Loschwitz können sich Verliebte auf den Dampfern der Weißen Flotte ihr Versprechen geben.

Hochzeiten haben Hochkonjunktur - doch wie sieht es mit den Scheidungen aus? Insgesamt 220 Scheidungen aller Jahrgänge habe es in diesem Jahr bislang gegeben. Sie stehen 287 Hochzeiten entgegen. Das Ja-Wort werde jedoch nicht kurzfristig revidiert: "Wir haben viele Scheidungen von über 20-jährigen Ehen", weiß Neubert. Und: Hat schon einmal jemand kalte Füße vor dem Traualtar bekommen und "Nein" gesagt? "Das ist mir in meiner langjährigen Amtszeit noch nie passiert", verrät der Leiter des Standesamtes.

Informationen über Kosten und Termine unter www.dresden/heiraten.

Standesamt Goetheallee, Goetheallee 55. Die "Villa Weigang", ist eine der bedeutendsten Villen in Blasewitz. In zwei prächtigen Räumen können sich Verliebte das Ja-Wort geben. Das Außengelände bietet eine schöne Kulisse für Fotos.

Kulturrathaus, Königstraße 15. Der Fritz-Löffler-Saal mit historischer Holzbalkendecke schafft eine festliche Atmosphäre und Platz für 144 Gäste.

Schloss Albrechtsberg, Bautzner Straße 130. Der Trauung im Gartensaal können bis zu 100 Gästen beiwohnen.

Landhaus - Stadtmuseum, Wilsdruffer Straße 2. Direkt im Stadtzentrum bietet das Landhaus mit großzügigen Festsaal Platz für 100 Gäste.

Historische Dampfer: Heiraten mit nostalgischem Flair. Auf Wunsch kann auch ein Schiff exklusiv gemietet werden.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 02.05.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard