Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Dresdner Zwillinge Fritz und Hans Rick werden heute endlich 21 - nach 84 Jahren

Dresdner Zwillinge Fritz und Hans Rick werden heute endlich 21 - nach 84 Jahren

Genau an seinem sechsten Geburtstag hatte Fritz Rick seinen Polterabend und nur einen Tag später, am 1. März, heiratete er bereits seine Frau Helga. Sein Zwillingsbruder Hans dagegen durfte eigentlich erst nach 54 Jahren alleine ins Kino gehen.

Voriger Artikel
Tierrechtsorganisation Peta protestiert in Dresden gegen Pelztierhaltung
Nächster Artikel
Mehrere Dresdner Schaltjahr-Babys und Hochzeiten am 29. Februar 2012

Hans (l.) und Fritz Rick sind Zwillingsbrüder und verstehen sich seit 84 Jahren blendend. Fritz ist 20 Minuten älter als Hans.

Quelle: Martin Förster

Hintergrund dieser ungewöhnlichen Geschichten: Die Brüder Rick haben - wie ingesamt 375 Dresdner - am 29. Februar Geburtstag und somit eigentlich nur aller vier Jahre - im Schaltjahr.

Heute werden die beiden 84 Jahre alt, also eigentlich ist es erst der 21. Geburtstag und Hans und Fritz haben gerade mal die Volljährigkeit erreicht. Doch das können sie wohl kaum jemandem erzählen - sie sehen schließlich etwas älter aus als Anfang 20. Doch die Zwillingsbrüder haben ihre Situation gut gelöst. Viele Schaltjahrkinder überlegen, ob sie nun einen Tag eher oder einen später ihren Geburtstag feiern sollen. "Warum denn entweder oder?" fragen sich die Gebrüder Rick. Sie beginnen mit dem Feiern einfach am 28. Februar und hören erst am 1. März auf. Fritz Rick hat sogar zwei Gründe um zu feiern, denn er und seine Frau Helga Rick begehen morgen ihren 60. Hochzeitstag - die Diamantene Hochzeit.

In der Vergangenheit haben die Brüder viel erreicht: Hans Rick war 47 Jahre lang bei der Post im mittleren gehobenem Dienst und als Sachbearbeiter sogar bei der Gründung der Berufskrankenkasse (BKK) Post dabei. 2003 wurde dann aus ihr und den BKKs der Unternehmen Volkswagen und Telekom die deutsche BKK. Fritz Rick dagegen arbeitete von 1961 bis 1967 im Dresdner Rathaus und kümmerte sich als stellvertretender Bürgermeister um die Wohnungswirtschaft in der Stadt.

"Das war allerdings ein sehr belastender Job. Ich hatte am Tag 80 Termine mit Menschen, die eine Wohnung suchten. 78 musste ich sagen, dass ich leider keine für sie habe", erzählt er. Aus diesem Grund gründete er einen Beirat zur Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft - Ziel: die Wohnsituation in Dresden zu verbessern. Psychisch kam er mit der hohen Belastung aber nicht zurecht und beendete zwangsläufig 1967 seine Arbeit. "Heute würden es die Ärzte als Burn-Out-Syndrom diagnostizieren", erklärt Fritz. Nach seiner Zeit im Rathaus arbeitete er als stellvertretender Direktor für Sport und Kultur am Wirtschaftsgymnasium Professor-Dr.-Zeigner Schule.

Heute sind die Zwillingsbrüder längst Rentner und in ihrer Freizeit vor allem künstlerisch aktiv. Hans Rick unterstützt seit Jahren den Carl-Maria-von- Weber-Chor und leitet unter anderem eine Seniorengesangsgruppe - in der wiederum sein Bruder Fritz aktiv mitsingt. Außerdem schreibt Hans Gedichte, viele wurden bereits vertont und eines vom philharmonischen Kinderchor in der Frauenkirche vorgetragen. Fritz nimmt einmal pro Monat Gesangsunterricht, um seine Stimme fit zu halten. Ein zweites Hobby von ihm ist die Malerei. Im Hausflur seines Wohnhauses hängt eine ganze Galerie mit Aquarellen von ihm.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 29.02.2012

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr