Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Zoo zeigt erstmals afrikanische Dikdik-Antilopen

Dresdner Zoo zeigt erstmals afrikanische Dikdik-Antilopen

Im Dresdner Zoo gibt es eine neue Attraktion: ein Kirk-Dikdik. Dabei handelt es sich um eine der kleinsten Antilopenarten der Welt. Die zarten Tiere, die auch Windspielantilopen genannt werden, erreichen nicht einmal 40 Zentimeter Schulterhöhe und wiegen ausgewachsen zwischen drei und sieben Kilogramm.

Voriger Artikel
Wein für die besten Restaurants der Welt: Klaus Zimmerling aus Dresden feiert 20-jähriges Bestehen
Nächster Artikel
"Stellungswechsel" in der Dresdner Bäckerei Walther

Das ist das neue Antilopen-Weibchen im Dresdner Zoo.

Quelle: Catrin Steinbach

„Es sind sehr scheue Tiere“, weiß Zoo-Kurator Matthias Hendel.

php4a29a9bf61201208301441.jpg

Das neue Kirk-Dikdik im Dresdner Zoo.

Zur Bildergalerie

„Bei unserem Kirk-Dikdik handelt es sich um ein Weibchen. Es ist noch jung, wurde erst im November im Zoo Duisburg geboren und hat nun in Dresden ein neues Zuhause gefunden. Im Oktober kommt noch ein Bock aus dem Zoo Leipzig dazu.“

Das neue Gehege, das die Kirk-Dikdiks gemeinsam mit zwei prächtigen Kronenkranichen bewohnen, befindet sich schräg gegenüber der Ara-Flugvoliere neben der Brücke am Kanal. Entstanden ist das Domizil für die beiden ursprünglich im östlichen bzw. südlichen Afrika beheimateten Tierarten aufgrund der Idee und Initiative von Matthias Hendel und des im vergangenen Jahr verstorbenen Kurators und Biologen Roland Brockmann.

„Die Familie von Herrn Brockmann hat zu seiner Beerdigung Geld gesammelt“, so Zoodirektor Karl-Heinz Ukena. Mit diesem Geld und weiteren Spenden, sowie durch das engagierte Zusammenspiel der Zoomitarbeiter habe die Idee in die Tat umgesetzt werden können, denn „eigentlich hätten wir nicht genug Geld für diese Anlage gehabt“, zollte Ukena allen Beteiligten Respekt. 40.000 Euro seien investiert worden, die Hälfte von dieser Summe sei durch Spender und Unterstützer aufgebracht worden.

cat.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr