Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Zoo gelingt erste natürliche Aufzucht von Hyazintharas

Dresdner Zoo gelingt erste natürliche Aufzucht von Hyazintharas

Zum ersten Mal in der Geschichte des Zoos ist in Dresden die natürliche Nachzucht eines Hyazintharas geglückt. Bereits am 6. Juni schlüpfte das Papageien-Männchen, das seitdem hinter den Kulissen der großen Flugvoliere wächst und gedeiht.

Voriger Artikel
Dresdner Lebensläufe: Helga Wachs brachte den Wettinern einst die Brötchen
Nächster Artikel
Leipziger machen sich im Internet über Dresdner Striezelmarkt-Baum lustig – Fichte bleibt stehen

So sah der kleine Papagei im Alter von 70 Tagen aus.

Quelle: Zoo Dresden

Zu sehen ist das Jungtier laut Zoo allerdings noch nicht.

Die Vorsicht ist begründet. Denn die beiden Elterntiere hatten seit den 90er Jahren zwar immer wieder gebrütet, dann aber die Eier zerbissen oder den Nachwuchs nicht ausreichend gefüttert. Zwei Jungtiere, Ferdinand im Jahr 2003 und Quak im Jahr 2006, wurden von den Pflegern von Hand aufgezogen. Nun habe es erstmals auf natürlichem Weg geklappt.

php020556f5a2201211161033.jpg

im Alter von 70 Tagen.

Zur Bildergalerie

Die kobaltblauen Hyazintharas stammen aus den tropischen Regenwäldern in Mittel- und Südamerika und sind in ihrem Bestand stark bedroht. Nach Schätzungen gibt es nur noch rund 4000 der bis zu einen Meter großen Tiere in freier Wildbahn.

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr