Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner X-Mas Tram verbindet wieder Kulturen

7. Dezember Dresdner X-Mas Tram verbindet wieder Kulturen

Nicht alle Menschen haben die Möglichkeit, Weihnachten mit ihrer Familie zu feiern. Dass sie dennoch nicht alleine sind, dafür sorgt seit 2008 die X-Mas Tram in Dresden. Auf einer rund dreistündigen Veranstaltung lernen sich die Menschen kennen und können anschließend mithilfe eines Patenkonzeptes die Vorweihnachtszeit und das Fest miteinander verbringen.

Voriger Artikel
Dresdner Weihnachts-Circus: Der erste Wagen ist schon da
Nächster Artikel
Dresdens Sterne-Restaurants überzeugen weiterhin


Quelle: Carola Fritzsche

Dresden. Nicht alle Menschen haben die Möglichkeit, Weihnachten mit ihrer Familie zu feiern. Dass sie dennoch nicht alleine sind, dafür sorgt seit 2008 die X-Mas Tram in Dresden. „Die leer gefegten Wohnheime der Studierenden brachten mich auf die Idee des Weihnachtsfestes der anderen Art, als ich einige ’Zurückgebliebene’ entdeckte, für die der Weg zu ihren Familien schlichtweg zu weit war“, erinnert sich Initiator Bert Siegel. Gemeinsam mit den Dresdner Verkehrsbetrieben hat er deshalb die X-Mas Tram entwickelt, die in der Vorweihnachtszeit eine Tour durch Dresden dreht – in diesem Jahr am 7. Dezember.

„Auf der Fahrt können sich Einheimische und Ausländische kennenlernen – eine Art Speed-Dating für interkulturelle Beziehungen auf familiärer Basis“, erklärt Siegel das Konzept. Auf der rund dreistündigen Veranstaltung lernen sich die Menschen kennen und können anschließend mithilfe eines Patenkonzeptes die Vorweihnachtszeit und das Fest miteinander verbringen.

Am 7. Dezember startet die Fahrt um 17.30 Uhr an der Wendeschleife Nöthnitzer Straße. Inklusive einer kurzen Stadtführung geht es dann weiter bis zum Straßenbahnmuseum Trachenberge. Nach einer kurzen Pause mit Stärkung und Musik eines Posaunenchores fahren alle Teilnehmer in das Kinder- und Jugendhaus Emmers, wo der Abend bei Glühwein und Rostbratwurst sowie einer Liveband nebst Feuershow ausklingt.

Auf der Website www.xmastram.de und im Kulturbüro des Akademischen Auslandsamtes an der TU Dresden, Bürogebäude Strehlener Straße (BSS), können die sogenannten „Feierscheine“ für eine Teilnahme zum Preis von zwei Euro pro Person erworben werden. Die Seite informiert zudem über das Patenschaft-Konzept und lädt alle Dresdner ein, selbst Pate zu werden.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr