Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner SemperOpernball 2012: Wahrhaft königliche Robe für die Debütantinnen

Dresdner SemperOpernball 2012: Wahrhaft königliche Robe für die Debütantinnen

Dresden. Noch einen Tag heißt es warten, dann wird es nicht nur für die zahlreich erwarteten Gäste aus der ganzen Welt spannend.

Zum 7. Semperopernball am Freitagabend haben vor allem die 72 Debütantenpaare aus ganz Deutschland, Luxemburg und Österreich ihren großen Auftritt. Auch in diesem Jahr werden die jungen Damen in einer Kreation des Dresdner Braut- und Ballmoden-Designers Uwe Herrmann zum Wiener Walzer übers Parkett schweben.

In vier Castings wurden die jungen Tänzer aus Hunderten Bewerbern ausgewählt. Am Freitagabend werden sie in einheitlichen Roben in den Ballsaal einlaufen und den Ball eröffnen. Damit dieses Ereignis auch zu einem Fest für die Sinne wird, tragen die Debütantinnen und Debütanten jeweils absolut identische Garderobe. Während die Herren im schwarzen Smoking erscheinen, tragen die Damen die extra für sie angefertigte Opernball-Kreation von Uwe Herrmann.

phpa61615e146201407071426.jpg

Goldenes Kleid zum Semperopernball 2015

Zur Bildergalerie

Das diesjährige Debütantinnen-Kleid fällt zwar nach dem fast schon ins Pink tendierenden Exemplar aus dem Vorjahr schlichter aus, ist aber dennoch ein echter Hingucker. In der Farbe etwas zurückgenommen, tragen die 16- bis 29-jährigen Mädchen und Frauen diesmal ein leuchtendes Rot, das in Bordeaux-Tönen schimmert. „Dabei handelt es sich um eine absolute Modefarbe, sie hat Dynamik, ist aber auch zurückhaltend", beschreibt Designer Uwe Herrmann. In Sachen Stoff hat sich das Debütantinnen-Komitee erstmals für weich fließenden Taft entschieden. In schräger Wickeloptik gehalten, schmeichele es praktisch jeder Figur, so Herrmann.

phpa645fd4388201201181226.jpg

Roman Knoblauch, hier mit Frauke Ludowig, wird den Openairball moderieren.

Zur Bildergalerie
php8bd04380f8201201191250.jpg

Der Dresdner Semperopernball feiert in diesem Jahr seine 7. Auflage.

Zur Bildergalerie

„Jede Frau ist einzigartig in ihrer Konstitution", erklärt der Modemacher. „Das Dekollete haben wir als V-Ausschnitt gestaltet und von innen in Herzform verblendet. Dieser Schnitt vergrößert optisch ein kleines Dekollete und verkleinert ein üppiges." Eine weitere Premiere sorgt nicht nur für zusätzlichen Schick, sondern verspricht auch praktisch seine Wirkung: „Wir haben erstmals am Kleid punktuell mit Plauener Spitze der Firma Stick-Perle aus Plauen gearbeitet", erläutert Herrmann. Diese schmückt zum einen den einseitigen Träger, der für zusätzlichen Halt sorgt. Zum anderen verjüngt sie die Taille in Form einer aufwendigen Applikation. Ansonsten ist auch das diesjährige Modell ein klassisches Ballkleid. Für die weit schwingende Optik sorgen ein Unterrock aus Tüll im Petticoat-Stil sowie ein einzelner, am Saumende eingearbeiteter Reif.

Etwa 130 Euro kostet der Traum in Bordeaux, der nach dem Semperopernball in Uwe Herrmanns Braut- und Ballmodengeschäft in der Gewandthausstraße auch käuflich zu erwerben sein wird. „Allerdings ohne die Plauener Spitze", so Herrmann, die gebe es tatsächlich nur zum Ball. Wer es exklusiver mag, der wird bei Herrmann übrigens auch im höherpreisigen Segment fündig: Bis zu 4000 Euro kostet eine Robe - „die ist dafür dann aber auch garantiert einzigartig in Europa", so der Designer.

Zum Kleid hat Herrmann auch in diesem Jahr den passenden Schmuck parat. Kein Diadem wie in den Vorjahren sollte es sein. Stattdessen tragen die Debütantinnen Freitagabend eine mit unzähligen Strasssteinchen verzierte Krone sowie darauf abgestimmt Collier und Ohrschmuck. So ausgestattet dürfte der diesjährige Semperopernball für die jungen Damen wahrhaft königlich werden.

Jane Jannke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr