Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Aprilscherze: Von Amphibienbussen und einer BRN mit Null Promille

1. April Dresdner Aprilscherze: Von Amphibienbussen und einer BRN mit Null Promille

Zum 1. April gehört traditionell der Aprilscherz. Auch in Dresden und Umgebung haben sich zahlreiche Institutionen wieder jede Menge Mühe gegeben, um die Menschen zumindest kurz hinters Licht zu führen oder ihnen wenigstens ein Schmunzeln zu entlocken.

Voriger Artikel
Dresdner Travestiekünstlerin Zora Schwarz in Vox-Serie
Nächster Artikel
Auf der Dresdner Cockerwiese: Ein Elefant kommt selten allein

Aprilscherz-Idee der DVB: Amphibienbusse in der Elbe

Quelle: Screenshot

Dresden. Zum 1. April gehört traditionell der Aprilscherz. Auch in Dresden und Umgebung haben sich zahlreiche Institutionen wieder jede Menge Mühe gegeben, um die Menschen zumindest kurz hinters Licht zu führen oder ihnen wenigstens ein Schmunzeln zu entlocken.

So gingen die Dresdner Verkehrsbetriebe mit ihrem Scherz gewollt „baden“. Aufgrund von anstehenden Brückensanierungen hätten die DVB beschlossen, einige Buslinien ab Herbst mit Amphibien-Bussen zu bedienen. Nun gibt es solche Gefährte tatsächlich. Dass die DVB mit ihren Gelenkbussen aber in der Elbe eintauchen, gibt es doch nur am 1. April.

 

Das Dresdner Campusradio versuchte sich mit einer Neuschöpfung: HTUW sollte diese heißen und aus einer Fusion aus TU Dresden und HTW hervor gehen. Dafür müssen einmal mehr alle TU-Studenten exmatrikuliert werden, hieß es mit Anspielung auf eine technische Panne vor drei Jahren.

Die BRN-Organisatoren der Schwafelrunde überraschten am Vormittag ebenfalls mit einer ganz speziellen Meldung. Es gebe für die nächste Bunte Republik einen zentralen Biersponsor – und zwar ausgerechnet „Cläusthaler“. Und damit gebe es dieses Jahr nur noch alkoholfreies Bier, für fünf Euro pro 0,4-Liter-Becher.

Ebenfalls mit dem Thema Alkohol beschäftigte sich der Stadtteil-Blog Neustadt-Geflüster. Hier ging es um das Spätshop-Verbot am Wochenende. Das soll bekanntlich gekippt werden, nun aber doch nicht so ganz, so der Scherz. Männer sollten auch künftig kein Bier kaufen dürfen.

Auch außerhalb Dresdens gab es verschiedene gelungene und weniger gelungene Aprilscherze. So wurde im Fußball der Wechsel von Mario Götze zu Schalke 04 vermeldet, die ARD machte Til Schweiger zum Nachrichtensprecher, die Berliner Zeitung die Hauptstadt zur Formel-1-Strecke. Der BUND erklärte Leipzigs Innenstadtring zur autofreien Zone.

Übrigens: Auch die DNN hat in ihrer Print-Ausgabe einen Aprilscherz platziert. Der geplante Verkauf von Schwebebahn und Standseilbahn ist natürlich nicht wahr. Die beiden Attraktionen bleiben den Dresdnern erhalten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr