Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdens schönster Schrebergarten - die Neuland-Anlage in der Friedrichstadt

Dresdens schönster Schrebergarten - die Neuland-Anlage in der Friedrichstadt

Die Kleingartenanlage Neuland e.V. in der Dresdner Friedrichstadt kann für sich ein Jahr lang in Anspruch nehmen, die schönste in Dresden zu sein.

Voriger Artikel
Gepflegte Stimmung bei der BRN in Dresden: Rockkonzert nur für Zimmerpflanzen in der Scheune
Nächster Artikel
Helfer-Wettbewerb: Dresdner Johanniter stürmen zweimal aufs Podest

Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert (FDP; Mitte) übergibt Thomas Kaden (l.) vom Neuland e.V. die "Flora", den Wanderpokal des Kleingartenwettbewerbes. Jury-Chef Detlef Thiel vom Grünflächenamt hatte mit über den Sieger entschieden.

Quelle: Carola Fritzsche

Von Hauke Heuer

Bei der Siegerehrung auf dem Gelände des Vorjahressiegers Zur Aue e.V. wurde der Verein am Sonntag Vormittag von Dresdens Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) ausgezeichnet. Mit der Würdigung ist ein Preisgeld von 1000 Euro verbunden. Die Familienfreundlichkeit war dieses Jahr das wichtigste Kriterium, nach dem die Jury um Detlef Thiel, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, die diesjährige Siegeranlage ausgewählt hat.

Der Neuland e.V. - mit 107 Parzellen eine der größeren Anlagen im Stadtgebiet - legt großen Wert darauf, dass der Gemeinschaftssinn gepflegt wird und sich Familien willkommen fühlen. So können Kinder auf dem Spielplatz oder der Vereinswiese toben. Die Kleingärtner versorgen einen ansässigen Kindergarten mit frischem Gemüse und zahlreiche Veranstaltungen werden genutzt, um Kontakte zwischen den Generationen zu fördern. Die Einrichtung eines Gartenlehrpfads für die Kleinen ist geplant.

Auch Besucher sind am Emerich-Ambros-Ufer 57 gerne gesehen. "In unserem Verein sind wir immer bemüht gewesen, die verschiedensten Standpunkte unter einen Hut zu bringen. Dazu gehört es auch, manchmal Kompromisse einzugehen und diese gut zu kommunizieren. Das wir prämiert worden sind zeigt, dass wir als Gemeinschaft viel erreichen können", freut sich Neuland-Vorsitzender Thomas Kaden über die Auszeichnung.

Am Dresdner Kleingärtner-Wettbewerb, der seit 2005 jährlich stattfindet, beteiligten sich in diesem Jahr 19 Vereine. Elf von ihnen qualifizierten sich für die Endrunde.

Bürgermeister Dirk Hilbert stellte fest, "dass sich der Wettbewerb um die schönste Kleingartenanlage Dresdens auch in diesem Jahr für alle Beteiligten gelohnt hat, trägt er doch dazu bei, das Vereinsleben zu aktivieren, den Gemeinschaftssinn zu stärken und die Qualität der kleingärtnerischen Arbeit weiter zu verbessern".

Seit acht Jahren vergibt die Landeshauptstadt gemeinsam mit dem Stadtverband Dresdner Gartenfreunde e.V. den Wanderpokal "Flora" für die schönste Kleingartenanlage der Stadt.Gegenwärtig gibt es in Dresden 374 Anlagen auf einer Fläche von 783 Hektar, welche von rund 50 000 Dresdnern bewirtschaftet wird.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 18.06.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard