Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Dresdens Hofnarr Fröhlich nimmt für Asisi-Panometer im „Schweinswagen“ Platz

Dresdens Hofnarr Fröhlich nimmt für Asisi-Panometer im „Schweinswagen“ Platz

Die Touristen in Dresden hatten am Mittwoch allerhand zu staunen. Denn für das Dresden-Panometer von Yadegar Asisi tummelte sich neben rund 20 teils prächtig verkleideten Barock-Darstellern auch Hofnarr Fröhlich zu Fuß der Kathedrale und sorgte mit seinem „Schweinswagen“ für allerhand Aufsehen.

Voriger Artikel
Café Prag: Startschuss für die neue Markthalle in Dresden
Nächster Artikel
Neues Asisi-Panometer in Dresden verzögert sich: Bild wird erst im Dezember zu sehen sein

Hofnarr Fröhlich im "Schweinswagen".

Quelle: Stephan Lohse

Etwa zwei Stunden lang dirigierte Asisi vom Turm der Hofkirche aus seine Statisten immer wieder neu. Während er von oben fotografierte, ließen unten die Touristen ihre Kameras klicken. Fröhlich, der im wahren Leben Andreas Höffken heißt, genoss den Trubel sichtlich. Der gebürtige Dresdner ließ es sich nicht nehmen, immer wieder mit Kindern und Erwachsenen zu plaudern und zu scherzen.

phpcfdccf2f52201208151646.jpg

Fotoshooting im Barock: Yadegar Asisi stellte in Dresden Szenen für sein neues Panorama-bild nach.

Zur Bildergalerie

Seit mehr als 30 Jahren schlüpft der gebürtige Dresdner immer wieder in die Rolle des kurfürstlichen Hofnarren. Den Berufszauberer, der zudem als Hausmeister arbeitet, reize vor allem, dass die Zeiten sich kaum verändert haben. Ob Barock oder Moderne: „Die Zeiten ändern sich, die Leute nicht.“ Wer für ihn aber der Hofnarr der heutigen Zeit ist, lässt er sich nicht entlocken.

Zusammen mit den anderen Mitgliedern des Vereins Barock in Dresden e.V. wurde er von Asisi angesprochen, ob er nicht beim Panorama behilflich sein wollte. Und so rollte er mit dem Prototypen eines nachgebauten „Schweinswagens“ über das historische Pflaster. Der sei noch nicht perfekt. Zum einen ziehen aktuell noch hölzerne Hausschweine den Wagen, eigentlich sollen es Wildschweine sein. Außerdem fehlt ihm noch ein richtiger Affe. Hier hofft er, vom Leipziger oder Berliner Zoo irgendwann ein ausgestopftes Exemplar zu erhalten, nachdem Dresden den „einsamen Joe“ jetzt auf einen Gnadenhof abgibt.

Auf eine weitere Änderung an seinem Wagen freut er sich aber besonders: Der originale Hofnarr von August dem Starken fuhr mit nacktem Gesäß durch Dresden, hinten am Wagen war eine Klappe, die sich öffnen ließ. So eine Klappe will Höffken auch – allerdings nur mit einer Gesäß-Nachbildung, lacht er.

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr