Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Dresden kämpft um Goldmedaille als grüne Stadt und startet mit Pflanzaktion in Wettbewerb

Dresden kämpft um Goldmedaille als grüne Stadt und startet mit Pflanzaktion in Wettbewerb

Das Ziel ist klar: "Wir wollen wieder Gold", sagt Detlef Thiel, der Chef des städtischen Amtes für Stadtgrün. "Und natürlich hoffen wir, dass wir diesmal auch auf europäischer Ebene mitmischen.

Voriger Artikel
2. Alumniball der TU Dresden: „Wenn sich die Welt in Dresden trifft“
Nächster Artikel
Viehischer Tierbestand: Dresden ist eine Großstadt wie ein riesiger Bauernhof

Im Lustgarten an der Kreuzkirche grub Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) mit Kindern des Gymnasiums Bürgerwiese Tausendschönchen in die Erde.

Quelle: Catrin Steinbach

" Gemeint ist der deutschlandweite Wettbewerb "Entente Florale", an dem sich die sächsische Landeshauptstadt (nach 2001) nun das zweite Mal beteiligt. Dresden ist die größte der 16 Städte, die in diesem Jahr bei dem Wettbewerb mitmachen. 2001 errang Elbflorenz schon einmal eine Goldmedaille. Vergeben wurden damals 15, beteiligt hatten sich 52 Städte.

Bei dem Wettbewerb "Entente Florale" präsentieren die Städte, was sie und ihre Bewohner, die ansässigen Unternehmen und Institutionen alles für eine grüne Stadt tun. Man werde sich mit den vielen Parks und Gärten, Kleingartenanlagen, Hausgärten und Friedhöfen sowie zahlreichen grünen Projekten und Veranstaltungen rund ums Jahr als "grüne Stadt in der Landschaft" der Jury vorstellen, die am 3. und. 4. Juli Dresden unter die Lupe nimmt, so Dresdens Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert. Er appelliert an alle Bürger, sich für eine grüne und blühende Stadt einzusetzen, Ideen einzubringen, Vor- und Hausgärten in ein Blumenmeer zu verwandeln, Blumenkästen zu bepflanzen und anderes mehr.

"Nein, ein Preisgeld winkt uns nicht", sagt Detlef Thiel vom Amt für Stadtgrün. "Aber der Wettbewerb ist schon während er läuft für uns ein Gewinn, weil er das Thema Grün wieder besonders ins Bewusstsein rückt, weil bereits bestehende Kontakte zu Partnern, die sich für eine grüne Stadt einsetzen, vertieft werden und weil neue Netzwerke entstehen." Bürgermeister Hilbert sieht zudem die bundesweite Werbung für Dresden durch die Teilnahme an dem Wettbewerb als großes Plus. "Das ist mit Geld nicht aufzuwiegen. Im Gegensatz zu anderen Städten wächst unsere Bevölkerung. Und das soll auch so bleiben."

Nach diesen Worten griff Hilbert am Mittwoch selbst zur Schaufel. Im Lustgarten an der Kreuzkirche grub er mit Kindern aus zwei fünften Klassen des Gymnasiums Bürgerwiese sowie zahlreichen anderen Partnern Tausendschönchen in die Erde und startete damit offiziell die Frühjahrspflanzaktion. Nächster Termin ist die Frühjahrsputz-Woche, die am Sonnabend beginnt.

php1e2ccdb9be201203201359.jpg

Die Sonnenstrahlen zogen etliche Dresdner am Dienstag an das Elbufer.

Zur Bildergalerie
phpcc2cfd1b7a201203211115.jpg

Das wieder sprudelnde Wasserspiel an der Hauptstraße stieß sofort auf Begeisterung.

Zur Bildergalerie
phpd3b7060145201203211610.jpg

Dresden ist die größte der 16 Städte, die in diesem Jahr bei dem Wettbewerb mitmachen. 2001 errang Elbflorenz schon einmal eine Goldmedaille.

Zur Bildergalerie

Und dann sind die Dresdner Brunnen dran. Die ersten werden Ostern wieder sprudeln. Nach der Sanierung nun endlich wieder in Betrieb gehen soll der Springbrunnen an der Tannenstraße. Im Rahmen der Erweiterung des Alaunparkes entstehe ein neues Brünnlein, so Thiel. Und man wolle dieses Jahr zum Brunnentag am 5. Mai für die in Sicht gekommene Sanierung des Brunnens "Flugwille des Menschen" an der Güntzstraße Spenden sammeln.

Von Catrin Steinbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr