Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Dresden im Ballfieber

Dresden im Ballfieber

Von Anfang September bis Ende April läuft die Ballsaison. In Dresden gibt es unzählige Gelegenheiten, sich bei einer solchen Tanzveranstaltung zu vergnügen.Die festlichsten Bälle, die Dresden zu bieten hat, sind - nachdem die Dresdner Walzernacht nun nicht mehr stattfindet - der Operettenball und natürlich der Semperopernball.

Voriger Artikel
"Walter" macht Dresden unsicher - Katy Karrenbauer moderiert neue Dinnershow
Nächster Artikel
Matthias Schweighöfer besucht das Dresdner Rundkino mit „Frau Ella“

Im Quality Hotel Plaza an der Königsbrücker Straße, das über einen traumhaften historischen Ballsaal verfügt, finden sieben Bälle dieses Jahr statt - darunter auch der Brautkleiderball am 26. Oktober. Für diesen sind noch Karten zu haben.

Quelle: PR

Von Anfang September bis Ende April läuft die Ballsaison. In Dresden gibt es unzählige Gelegenheiten, sich bei einer solchen Tanzveranstaltung zu vergnügen.

Die festlichsten Bälle, die Dresden zu bieten hat, sind - nachdem die Dresdner Walzernacht nun nicht mehr stattfindet - der Operettenball und natürlich der Semperopernball. Hier ist auch die Garderobe zu bestaunen, die zu einem Ball gehört: traumhafte lange, oft opulente Kleider bei den Damen sowie Smoking bzw. Frack bei den Herren. Allerdings ist der Semperopernball auch das teuerste Tanzvergnügen in Dresden: Die insgesamt 2200 Tickets kosten zwischen 400 und 1900 Euro. Die immer heiß begehrten und schnell ausverkauften Flanierkarten bekommt man zwar "schon" für 235 Euro, aber dafür darf man erst nach dem Eröffnungsprogramm in die Oper, hat keinen Anspruch auf einen Sitzplatz und "verpflegt" werden die Flanierer auch nicht. Das Gros der Karten für den nächsten Ball am 7. Februar 2014 ist längst ausverkauft. "Es gibt nur noch 82 exklusive Tickets im Hauptsaal im Wert von Euro 990,00 bis Euro 1450,00 zuzüglich Mehrwertsteuer", sagt ein Sprecher des Semper Opernball e.V.

Keine Not, Ballkarten an den Mann bzw. die Frau zu bringen, hat auch der Veranstalter des Hutballs bzw. der Party zum Hutball - die Waterloo Produktion GmbH. Online sind die Karten (49 Euro für den Ball, 34 Euro für die Party) erfahrungsgemäß im Nu weg, an den Ticketkassen bilden sich Stunden vor dem Verkaufsstart lange Schlangen. Der nächste Hutball steigt am Freitag, dem 21. März 2014. Die Party zum Hutball einen Tag später. Der Kartenvorverkauf ist immer Anfang Februar. Zwischen 1500 und 2000 Gäste drängeln sich pro Abend im Parkhotel auf dem Weißen Hirsch. Was hier zählt, ist vor allem eine ausgefallene Kopfbedeckung bzw. Kopfputz. Hinsichtlich der Kleider gibt es keinerlei Vorgaben. Jeder darf anziehen, was ihm gefällt - egal ob Smoking oder Jeans, Minirock, Ball- oder gar Hochzeitskleid.

Gerade die Damen, die glücklich verheiratet sind, aber gern ihr Hochzeitskleid noch mal tragen möchten, sind beim Brautkleiderball richtig. Der findet in diesem Jahr zum fünften Mal statt. Termin ist schon am 26. Oktober. "Die Veranstaltung ist bereits zu 80 Prozent ausgebucht, aber noch sind Karten vorrätig", so Daniela Kreißig. Die Inhaberin der Agentur caado Events, die den Brautkleiderball im historischen, aus dem Jahr 1870 stammenden Ballsaal "Lindengarten" des Quality Hotel Plaza an der Königsbrücker Straße organisiert, rechnet mit 150 bis 200 Gästen. "Die meisten sind zwischen zwei und fünf Jahren verheiratet", hat Daniela Kreißig beobachtet. "Auf der Anmeldungsliste steht aber zum Beispiel auch ein Paar aus Bitterfeld, das sich schon 1975 das Ja-Wort gab." Tolle Sache, wenn nach so langer Zeit das Brautkleid noch passt. Wenn nicht, auch nicht schlimm. Ein schönes Abendkleid wird bei dem Ball ebenso akzeptiert.

Beim Brautkleiderball gibt es übrigens auch einen Ladies-Tisch - "für Damen, deren Männer verhindert sind". Damit diese trotzdem die Tanzfläche erobern können, engagiert Daniela Kreißig aus Dresdner Tanzschulen Taxi-Dancer. Der Eintritt zum Brautkleiderball kostet 99 Euro. Im Preis enthalten sind Sektempfang, Buffet, Tanz- und Showprogramm.

Das Quality Hotel Plaza lädt aber auch selbst zu Tanzveranstaltungen ein, und zwar vier Mal im Jahr zu den Jahreszeitenbällen. "Die Tanzlust der Gäste zeichnet unsere Bälle aus. Sobald die Kapelle zum klassischen Tanz aufspielt, dauert es 30 Sekunden und die Tanzfläche ist brechend voll", freut sich Hoteldirektor Holger Biesold über die Resonanz. Die Gäste sind zwischen 18 und 80 Jahre alt, kommen nicht nur aus dem Raum Dresden, sondern auch aus Berlin und Bayern. Die Garderobe der Damen ist breit gefächert - vom Ballkleid bis zum kleinen Schwarzen. Der nächste Ball findet am 24. Januar statt. Der Eintritt zum "Neujahrstanz" kostet 30 Euro. Essen gibt es a la carte und kostet extra.

Organisatorin der Jahreszeitenbälle, des Verkehrsballes (entweder Anfang März oder Anfang April) und des Paragraphenballes (24. Mai 2014), die alle im Quality Hotel Plaza stattfinden, sowie des Operettenballes (14. März 2014) im Hotel Taschenbergpalais Kempinski ist Dresdens "Ballkönigin" Adelheid König. "Der Operettenball ist nahezu ausverkauft. Fünf einzelne Tische gibt es noch", so die Eventmanagerin. Eine Karte kostet dieses Jahr 190 Euro, nächstes Jahr 210 Euro - festliches Menü inbegriffen. "Auch beim Operettenball geht es vor allem um eins: ums Tanzen", betont Adelheid König.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.10.2013

Catrin Steinbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr