Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dora Scholz ist 100 Jahre alt: "Mein Geist ist fit, nur neue Beine könnte ich gebrauchen"

Dora Scholz ist 100 Jahre alt: "Mein Geist ist fit, nur neue Beine könnte ich gebrauchen"

"Carotin und Klosterfrau Melissengeist halten länger fit als die meisten Tabletten", sagt Dora Scholz, während sie an ihrer Kaffeetasse nippt. Auf der Kommode hinter ihr bäumen sich buntes Geschenkpapier und Blumensträuße auf, zig Geburtstagskarten liegen in einem Bastkörbchen, die allesamt eine Botschaft verkünden: "Alles Gute zum 100. Geburtstag".

Voriger Artikel
James Bond in Dresden: Roger Moore bekommt den Preis des SemperOpernballs
Nächster Artikel
Einstimmung auf die Festtage: Weihnachtliche Vesper mit Stanislaw Tillich vor der Frauenkirche

Schon ihre Eltern lasen "Die Union": Die langjährige DNN-Leserin Dora Schulz ist eine frisch gebackene 100-jährige Dresdnerin.

Quelle: Carola Fritzsche

Allein an ihrem Ehrentag besuchten die langjährige DNN-Leserin jüngst 18 Verwandte und Bekannte in ihrer Wohnung in der Seniorenresidenz Dresden-Leuben. Auch sonst bekommt Scholz noch häufig Besuch, was bestimmt an ihrer Herzlichkeit liegt, die einem beim Betreten ihres Wohnheim-Zimmers sofort entgegenschlägt.

"Dass ich mal so alt werde, hätte ich selbst nicht gedacht, mein Jahrgang hat ja sehr schwere Zeiten durchmachen müssen", meint sie. Dora Scholz hat zwar ein paar Schwierigkeiten mit dem Hören und Laufen, düst aber ansonsten fit mit dem Rollator durch das Seniorenheim.

Bis in den vergangenen Sommer war die 100-Jährige noch mobiler und konnte mit ihrem Stock größere Strecken zurücklegen, etwa bis zur Bahnhaltestelle und von dort weiter in die Stadt. Seit einer Beinlähmung ist die alles in allem noch rüstige Rentnerin allerdings auf die Gehhilfe auf Rollen angewiesen. "Mein Geist ist fit, nur neue Beine könnte ich gebrauchen", sagt "Dorle", wie sie von ihren Freunden liebevoll genannt wird. Ihr hohes Alter erklärt sich die aus Zschachwitz stammende Dame mit gesunder Ernährung in früheren Jahren: "Als ich jung war, haben wir nur Naturprodukte zu uns genommen, alles kam frisch vom Feld".

Dora Scholz zählt nun zu insgesamt 101 Dresdnern, die über 99 Jahre alt sind. Das geht aus einer Erhebung der Kommunalen Statistikstelle hervor.

Der Stadtteil mit den meisten über 99-Jährigen ist Johannstadt-Nord. Dort gab es zum Zeitpunkt der Erhebung zwölf Personen am Hauptwohnsitz, die mindestens 100 Jahre alt waren. In Dresden leben mit Dora Scholz unter anderem 38 100-Jährige, außerdem 28 101-Jährige und 12 102-Jährige. Die Statistik von September registrierte zudem zwei Personen im Alter von 105 und eine im Alter von 107.

"So ein Methusalem wie Johannes Heesters möchte ich aber nicht werden", betont Scholz mit einem verwegenen Schmunzeln. Die DNN wünschen ihrer langjährigen Leserin nachträglich alles Gute und viele weitere Geburtstage.

Sandra Erber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard