Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Doppelt, dreifach, vierfach: Straßennamen in Dresden können für Verwirrung sorgen

Doppelt, dreifach, vierfach: Straßennamen in Dresden können für Verwirrung sorgen

Alle Wege führen nach Rom - oder nach Liegau. Zumindest wenn man der Anzahl der Straßennamen im Dresdner Stadtgebiet glaubt. Gleich drei Mal führt die Liegauer Straße in Loschwitz, Langebrück und Schönborn in das Örtchen nördlich von Dresden.

Voriger Artikel
„Where the Hell is Matt?“ – YouTube-Star dreht vor der Frauenkirche in Dresden
Nächster Artikel
Nur noch wenige Vip-Karten für die 6. Hope-Gala Dresden

Die Hauptstraße gibt es im Dresdner Stadtgebiet häufiger.

Quelle: Dominik Brüggemann

Im gesamten Gebiet gibt es 91 doppelte Straßennamen, 16 dreifache und gar drei vierfache Straßennamen.

Du den häufigsten Namen zählen die Hauptstraße, die Gartenstraße und der Wiesenweg.

Erstere verläuft nicht nur zwischen Albertplatz und Goldenen Reiter in der Neustadt, sondern gibt es auch in Cossebaude. Die mehrfache Verwendung der Namen kommt beispielsweise durch Eingemeindungen zustande, teilte die Stadt mit. Die Markierungen weisen häufig auf Orte und Eigenheiten der Umgebung hin.

php34bddfc422201110181508.jpg

Hinter dem WTC liegt die Rosenstraße - in Cossebaude gibt es aber auch eine.

Zur Bildergalerie

Blumige Vorbilder haben beispielsweise der Holunderweg, der Gartenweg, oder der Dahlienweg. Sie tauchen allesamt mindestens zweifach in Dresden auf. Auch die Dichter und Denker Schiller und Goethe haben ihre Spuren auf den Schildern hinterlassen. Dabei verweist Schiller, mit drei Straßen und zwei Plätzen vertreten, seinen Freund Goethe auf den zweiten Rang. Nach letzterem sind im Dresdner Stadtgebiet nur zwei Straßen in Klotzsche und Langebrück benannt.

 

Für Taxifahrer Heiko Füssel bereiten die häufigen Dopplungen keine Schwierigkeiten. „Da hatte ich noch nie Probleme. Und wenn Unklarheit besteht, frage ich den Fahrgast nach dem genauen Ort", berichtet er von seinem Job. Auch Norbert Lagatz, ebenfalls Taxifahrer, kennt sich in Dresden bestens aus. „Die Gäste wissen ja, wo sie wohnen. Da passiert so was nicht. Und zur Not fragen wir nach Plätzen und wichtigen Gebäuden in der Umgebung", erklärt er seine Arbeit.

Übrigens kann jeder Dresdner in den Sitzungen der Ortsbeiräte und Ortschaftsräte Vorschläge zu Umbenennungen machen. Hier haben Bürger die Möglichkeit, ihre Vorschläge einzubringen. Im Ortsbeirat Blasewitz steht dieses Thema bereits am Mittwoch, 19. Oktober, 17.30 Uhr im Ortsamt Blasewitz auf der Tagesordnung.

 

Dominik Brüggemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr