Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Die älteste Dresdnerin feiert ihren 108. Geburtstag: "Mir geht’s gut!"

Die älteste Dresdnerin feiert ihren 108. Geburtstag: "Mir geht’s gut!"

Für Martha Ermlich war der gestrige Tag ein besonderer Feiertag. Die Bewohnerin des DRK-Altenpflegeheims Pieschen feierte ihren 108. Geburtstag und ist damit der älteste Bewohner Dresdens.

Voriger Artikel
Ganz der Vater - Warum manche Tierbabys ihren Eltern wie aus dem Gesicht geschnitten sind und andere nicht
Nächster Artikel
Holi-Festival kommt am 26. August vor das Japanische Palais in Dresden - Kartenvorverkauf startet am Mittwoch

Ein bisschen mehr Ruhe und einen Rollstuhl benötigt die alte Dame, aber ansonsten ist sie geistig noch voll da: Seit gestern ist Martha Ermlich stolze 108 Jahre alt.

Quelle: Andor Schlegel

Von Christin Grödel

Das wurde natürlich mit einem Gläschen Sekt gebührend gefeiert, auch wenn die Seniorin sonst lieber zum Bierchen greift, wie Heimleiterin Barbara Fleck verriet. Als Gratulanten hatten sich neben ihrem, auch schon 82 Lenze zählendem Sohn Wolfgang auch der Pieschener Ortsamtsleiter Gottfried Ecke und Kinder des Kindergartens "Bimbambino" eingefunden, die dem Geburtstagskind ein Ständchen brachten. FSJ-lerin Lydia Merkel trug ein Musikstück auf der Geige zu den Feierlichkeiten bei.

"Mir geht's gut", kommentierte die nun 108-Jährige das Treiben um sie herum. Auch Heimleiterin Fleck bestätigt, dass sich die alte Dame noch wacker schlägt. "Natürlich schläft sie jetzt sehr viel, braucht viel Ruhe und alles geschieht ein bisschen langsamer, aber insgesamt ist Frau Ermlich noch gut beieinander", beschreibt Fleck. Alleine laufen kann sie in ihrem hohen Alter allerdings nicht mehr. Sie sitzt im Rollstuhl.

Am 30. Juli 1904 erblickte Martha Ermlich das Licht der Welt in Dörnthal bei Sayda, "im Kreis Freiberg", wie sie selbst anfügt. Als Kind erlebte sie den Ersten Weltkrieg, als erwachsene Frau den Zweiten. Wegen der Liebe zog es die Seniorin schließlich nach Dresden, wo sie sich mit ihrem Mann niederließ. Erst Anfang Juli 2008 ist sie nach einem Sturz in das Altenpflegeheim an der Robert-Matzke-Straße gezogen - wohlgemerkt auch schon in einem biblischen Alter von 103 Jahren und kurz vor ihrem 104. Geburtstag. Davor hatte sie nach dem Tod ihres Mannes jahrelang allein und selbstständig gelebt.

Mit ihren 108 Jahren befindet sich Martha Ermlich in guter Gesellschaft. Insgesamt gibt es derzeit 89 Dresdner, die 100 Jahre oder älter sind. Davon sind vier Personen gar 105 Jahre und älter. Wie Stadtsprecherin Nora Jantzen mitteilte, werden in diesem Jahr nach derzeitigem Stand voraussichtlich noch 16 Dresdner mindestens ihren 100. und davon drei gar ihren 105. Geburtstag feiern. Ende 2012 zählt die Stadt dann also 105 Personen, die auf den Spuren Johannes Heesters das 100. Lebensjahr hinter sich gelassen haben.

Dass der demografische Wandel auch vor Dresden keinen Halt macht, beweist der Vergleich der Zahlen von 2004 und 2011. Noch vor acht Jahren lag die Zahl der Jubilare, die 100 Jahre oder älter waren, bei insgesamt 82 Personen. Vier Dresdner waren damals mehr als 105 Jahre alt. "2011 hingegen begingen insgesamt 143 Personen ihren 100. oder einen weiteren Geburtstag", informierte Jantzen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 31.07.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr