Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Die Dresdner "Franzosenspezialisten" sind beim 14. Saloppe-Seifenkistenrennen wieder dabei

Die Dresdner "Franzosenspezialisten" sind beim 14. Saloppe-Seifenkistenrennen wieder dabei

Marko Markov und sein Team sind in Dresden unter den Seifenkistenrennen-Liebhabern nur als die "Franzosenspezialisten" bekannt. Die siebenköpfige Gruppe tritt seit 2006 jährlich beim großen Saloppe-Seifenkistenrennen an.

Voriger Artikel
„Prix de Saloppe“ lockt am Wochenende zum Seifen-Kisten-Rennen
Nächster Artikel
Tollkühne Männer in fliegenden Kisten - Dresdner Saloppe feierte das 14. Seifenkistenrennen

Stand: gestern, 18 Uhr

Quelle: Christian Juppe

Ihren Team-Namen verdanken sie ihrer Vorliebe für französische Autos. Jedes Jahr wird ihre Kiste einem französischen Gefährt nachempfunden. Den ersten Platz im Rennen haben die "Franzosen" bisher noch nie belegt, doch dafür räumen sie seit vier Jahren den Preis für die kreativste Performance ab. "Wir legen Wert auf eine gute Show", verrät Marko Markov, Chef des Teams. So gewannen sie im letzten Jahr den Preis für die beste Western-Show, nachdem sie eine filmreife Szene aus Quentin Tarantinos Kultfilm "Django-Unchained" nachspielten.

In diesem Jahr, so viel sei verraten, weichen die sieben Dresdner von ihrem Franzosen-Konzept ab und werden dafür im Papamobil, verkleidet als Papst und Kardinäle, die Strecke von der Saloppe bis runter zum Wasserwerk rollen. Ihr Fahrwerk ist seit 2006 das gleiche geblieben. "Wir sind Deadline-Junkies. Das Konzept steht bereits seit Anfang des Jahres, aber mit dem Bauen und Basteln fangen wir immer erst eine Woche vorher an", erzählt Sandra Schulz, Teammitglied und von Beruf Psychologin.

Am Sonnabend um 12 Uhr startet das alljährliche große Seifenkistenrennen "Prix de Saloppe" der Sommerwirtschaft Saloppe in der Brockhausstraße 1. Das Rennen ist weit über die Grenzen Dresdens hinaus bekannt. Die Rennstrecke verläuft von der Saloppe über das Wasserwerk bis hinunter an die Elbe. Die Besucher können das Geschehen hautnah an der Strecke mitverfolgen und ihre Teams anfeuern. Beim Seifenkistenrennen wird das Gefährt nur mit Muskelkraft bewegt, Motoren oder Düsenantriebe sind strengstens verboten. Der Eintritt ist kostenlos.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 11.07.2014

Juliane Weigt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr