Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Google+
Das 23. Elbhangfest in Dresden feiert den 200. Geburtstag von Richard Wagner

Das 23. Elbhangfest in Dresden feiert den 200. Geburtstag von Richard Wagner

Tierisch geht es beim diesjährigen Elbhangfest zu: Die 23. Auflage vom 28. bis 30. Juni hat sich das Motto "Mein lieber Schwan!" auf die Fahne geschrieben.

Der Elbhangfest e.V. widmet sich allerdings nur auf dem ersten Blick einem zoologischen Thema. Vielmehr beziehen sich die Macher auf das Werk Richard Wagners (1813-1883), insbesondere auf die Oper "Lohengrin", in dem der Schwan eine tragende Rolle spielt. Um den 200. Geburtstag des Komponisten zu feiern, werden auf dem gesamten Festgelände, von Loschwitz bis zu den Wagnerstätten Graupa, Wagner-Orte entstehen, die seine Werke und sein Wirken thematisieren - immer begleitet vom Schwan, dem Festsymbol.

Auch bei einer besonderen Aufführung im Park an der königlichen Villa Wachwitz wird das Federtier seine Rolle bekommen. Besonders deshalb, weil der Elbhangfest e.V. mit der Veranstaltung auf der "Wagner-Wiese" das Wachwitzer Parkfest wieder aufleben lässt. "Das Fest war sehr beliebt. Fünf Jahre konnte es aufgrund der Bauarbeiten an der Villa, in der Eigentumswohnungen entstanden sind, nicht stattfinden. Jetzt ist die Nutzung erstmals wieder möglich", erklärt Pressesprecher Holger Friebel.

Hier wird am Sonnabend das Stück "Schwanenweiß auf Wiesengrün" aufgeführt - ein Musikschauspiel mit den Klängen aus Wagners Oper "Lohengrin". Teil der Aufführung sind 120 musizierende Schüler des evangelischen Kreuzgymnasiums und des Heinrich-Schütz-Konservatoriums, 50 Chorsänger des Chorus 116, vier Schauspieler, darunter Regina Felber und Tom Quaas, die Tänzerin Carola Tautz und schließlich ein Baum, der der "Bühne am Baum" seinen Namen gibt. "Unser Ansinnen ist es, das Wagner-Jubiläum zum Anlass zu nehmen, auch Jugendlichen eine sinnliche Erfahrung mit Wagner zu bieten. Es muss nicht immer Hochkultur sein", meint Milko Kersten, der die musikalische Leitung des Stücks übernommen hat. "Ein Einstieg in die Oper" nennt auch Schauspielerin Regina Felber die Aufführung.

Weiterer Höhepunkt des diesjährigen Elbhangfestes ist ein Wagner-Abend mit dem Kabarettisten Tom Pauls und dem Opernsänger René Pape. In "Der sächsische Ring" parodiert und trivialisiert Pauls Wagners "Ring der Nibelungen", das der Komponist selbst laut Überlieferung in seiner sächsischen Muttersprache vorgetragen haben soll. Diesen Spaß macht nicht nur René Pape, sondern auch ein Ensemble aus 17 Mitgliedern der Sächsischen Staatskapelle Dresden mit.

Musikalisch wird es auch am Sonntag, wenn das Elbhangfest zur Großen Mitsingaktion aufruft. In der Tradition des Dresdner Sängertreffens 1925 soll auf dem gesamten Festgelände - in allen Kirchen, Räumen, auf allen Plätzen, Weindörfern und geöffneten Gärten - gemeinsam gesungen werden. 23 Dresdner Chöre, darunter unter anderem Vario Vocale und die Sächsische Singakademie, stimmen mit ein. Der Elbhangfestverein hat sich für das Lied "Hoch auf dem gelben Wagen" entschieden, von dem die ersten vier Strophen gesungen werden.

Den traditionellen Festumzug ersetzt in diesem Jahr außerdem ein Festspielzug, der von Ort zu Ort zieht und auf sieben fahrenden Bühnen Wagners Dresdner Jahre in Ausschnitten präsentiert. Das letzte Bild dieses Umzugs wird Wagners Flucht aus Dresden sein, die aufgrund seiner Beteiligung am Dresdner Maiaufstand 1849 nötig wurde.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 17.05.2013

Christin Grödel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard