Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Ausstellung in der Dresdner Altmarkt-Galerie: Nachwuchs-Astronauten erobern den Mars

Ausstellung in der Dresdner Altmarkt-Galerie: Nachwuchs-Astronauten erobern den Mars

Die alten Ägypter nannten ihn Hor-descheru, den Roten Horus, nach ihrem Sonnengott. Die Chinesen tauften ihn Huoxing, den Feuerstein. Im antiken Griechenland und im römischen Reich stand er für die Kriegsgötter Ares und Mars.

Voriger Artikel
„Da schwimmt das Etikett!“ – Dresdner vergnügen sich am Männertag
Nächster Artikel
Offizieller Empfang für Helma Orosz zum 60. Geburtstag in Dresden

Stefanie Riedrich aus Wilsdruff erkundet mit dem Simulationsgerät die sechs Marslandschaften, zu denen unter anderem der Nicholsen-Krater, der Vulkansche Gigant und der Hebes Chasma (Hoher Berg im tiefen Tal) gehören.

Quelle: Carola Fritzsche

Dank seiner roten Erscheinung fasziniert der Mars die Menschen schon seit dem Altertum und zieht sie bis heute in seinen Bann. In der Altmarkt-Galerie kann man den Planeten nun erleben und erkunden.

Die interaktive Wanderausstellung "Mars: Vision und Mission" ist seit Mittwoch in dem Einkaufszentrum zu sehen. Verteilt über alle drei Etagen können die Besucher in verschiedenen Modulen den Planeten erkunden, viel Wissenswertes erfahren und sich über die neueste Technik zur Erkundung des Planeten informieren.

Speziell für Kinder wurde ein Bereich mit dem Titel "Mars for Kids" entworfen. Fünf Mal pro Tag bieten Mentoren eine einstündige Führung an, bei der auch die Jüngsten auf ihre Kosten kommen. Start ist in der dritten Etage (Neubau Altmarkt-Galerie). Hier warten die Mentoren auf die Teilnehmer, um sie mit auf eine interaktive Entdeckertour zu nehmen. "Als Einführung wird den Kindern ein kleiner Film gezeigt, der sie per Rakete auf den Mars bringt. Danach bekommt natürlich jeder eine Uniform, um auch bestens ausgerüstet zu sein", erzählt Marsbegleiterin Mariam Haydeyan. Die Uniform, bestehend aus Raumanzug, Helm, einer Brille und besonderen Schuhen, sind originale Anzüge der ESA (European Space Agency).

"Sind die Kinder dann auf dem Mars gelandet, geht es direkt zum Planetenmodul. Hier können Marsgesteine mit dem Hammer bearbeitet werden", erzählt Haydeyan. Anschließend werden die abgetrennten Steinelemente zum Labormodul gebracht, wo die Kinder experimentieren können. Zum Schluss führen die Mentoren die jungen Astronauten zum Wohnmodul, wo sie lernen, wie die echten Astronauten leben, essen und schlafen.

Aber auch für Erwachsene bietet die Ausstellung einiges. So können im Modul "Zum Forschen freigeben" sechs Marslandschaften, unter anderem der Nicholsen-Krater, mit einer interaktiven Kamera erkundet werden. Neue Techniken - wie die Ballonsonde Archimedes - werden vor- und originales Marsgestein ausgestellt. Die Sonderschau ist bis zum 18. Mai zu den Öffnungszeiten der Galerie zu sehen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 10.05.2013

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr