Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Auf der Dresdner Cockerwiese: Ein Elefant kommt selten allein

Zirkus Berolina Auf der Dresdner Cockerwiese: Ein Elefant kommt selten allein

Am Dienstag werden einige Dresdner nicht schlecht gestaunt haben. Auf der Cockerwiese stand ein Elefant seelenruhig und graste vor sich hin. Doch Angst vor dem großen Vierbeiner musste niemand haben.

Da steht ein Elefant auf der Cockerwiese – vom Zirkus.

Quelle: A. Scheunert

Dresden.  Am Dienstag werden einige Dresdner nicht schlecht gestaunt haben. Auf der Cockerwiese stand ein Elefant seelenruhig und graste vor sich hin. Doch Angst vor dem großen Vierbeiner musste niemand haben. Die Elefantendame Kenia wird gemeinsam mit ihren Artgenossinnen Fila und Salina die nächsten Wochen in Dresden verbringen – und zwar im Zirkus Berolina.

Seit Dienstag in den frühen Morgenstunden sorgen Familie Spindler und ihre Mitstreiter dafür, dass das große rote Zirkuszelt pünktlich zur Eröffnung am Freitag steht. Die Elefanten kamen bereits vor dem Zirkuszelt in Dresden an und warten nun in ihrem Gehege auf die große Show. Zirkusdirektor Bernhard Spindler kümmert sich währenddessen jeden morgen liebevoll um seine großen Dickhäuter.

„Wir waren heute auch schon vor der Gläsernen Manufaktur spazieren. Da ist das Gras noch saftiger und höher, als hier auf der Cockerwiese“, erklärt Spindler. Am Freitag ab 17 Uhr werden die Elefanten auf der Bühne stehen. Dann gibt der Zirkus Berolina seine Premiere.

Alle Vorführungen bis zum 1. Mai finden Sie unter http://www.circusberolina.de/Termine.html

Von Sebastian Burkhardt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr