Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Am Freitag startet der Dresdner Winterzauber auf dem Altmarkt

Wintervergnügen Am Freitag startet der Dresdner Winterzauber auf dem Altmarkt

Ab Freitag heißt es auf dem Altmarkt wieder Schlittschuhlaufen im Winterzauber. Bis zum 28. Februar sorgen dann  700 Quadratmeter Eisfläche, eine 36 Meter lange Winterrutsche, die größte Erzgebirgsmühle der Welt und viele Glühweinhütten für winterliche Gefühle.

Voriger Artikel
ZZ Top kommen nach Dresden
Nächster Artikel
Viola Klein ist Dresdens neue Grünkohlkönigin

Dresden. Ab Freitag heißt es auf dem Altmarkt wieder Schlittschuhlaufen im Winterzauber. Bis zum 28. Februar sorgen dann  700 Quadratmeter Eisfläche, eine 36 Meter lange Winterrutsche, die größte Erzgebirgsmühle der Welt und viele Glühweinhütten für winterliche Gefühle. Das Team um Eventgastronom Arnold Bergmann errichtet bereits im dritten Jahr in Folge den aufwendigen Eislauf- und Vergnügungspark auf dem Altmarkt.

Eventgastronom Arnold Bergmann                                                 Foto: Norbert Neumann

Robert Franke vom Amt für Wirtschaftsförderung weiß um die Bedeutung der Erlebniswelt: „Wir wollen im Anschluss an den Striezelmarkt ein attraktives Angebot auf dem Altmarkt ausrichten um viele Besucher nach Dresden zu locken.“ Die Zahlen der letzten Jahre überzeugten Bergmann auch in diesem Jahr wieder in die Landeshauptstadt zu kommen. Während 2014 etwa 300000 Besucher noch für ein knappes Minus beim Veranstalter gesorgt hatten, besuchten 2014 bereits 400000 Menschen die Erlebniswelt. „In diesem Jahr peilen wir die 500000 an“, so Bergmann. Obwohl der Eintritt für Besucher des Festgeländes wie gewohnt  frei bleibt, versucht Bergmann mit einem aufwendigen Angebot Gäste von außerhalb anzulocken. „Wir werden am 23. und 24. Januar ein spezielles Erzgebirgswochenende mit Après-Ski-Party und einem Kettensägenschnitzer durchführen“, so der Event-Gastronom.

Ulrich Schnause präpariert das Eis auf dem Altmarkt.                         Foto: Norbert Neumann

Auch der Eislaufclub Dresden wird Auszüge aus seinem Eismärchen „Der Zauberer von Oz“ präsentieren. Synchroneisläufer, Faschingsevents und ein Juniorenspiel der Dresdner Eislöwen gegen die Berliner Füchse runden das Programm ab. Schlittschuhläufer müssen auch wie im Vorjahr 3,50 Euro (2,50 Euro ermäßigt) für die Eisbahn bezahlen. Am Freitag können Besucher bereits ab 12 Uhr das Festgelände betreten und alle Attraktionen nutzen. Die feierliche Eröffnung beginnt ab 17 Uhr mit Skiflugweltmeister und Erzgebirgsbotschafter Jens Weisflog, sowie dem laut Bergmann „besten“ Westernhagen-Double Andreas Marius Weitersagen. Geöffnet ist täglich von 10 bis 22 Uhr, am 13. Februar bleibt die Erlebniswelt geschlossen.

sbu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr