Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
70 Socken, Süßes und Schokolade: Dresdner lassen sich vom Nikolaus beschenken

70 Socken, Süßes und Schokolade: Dresdner lassen sich vom Nikolaus beschenken

Obst, Nüsse, und Spielzeug stecken am Nikolaustag in den Stiefeln der Dresdner. Dank dem heiligen Vorbild Nikolaus von Myra können sich speziell Kinder an diesem Tag auf Schokolade und anderes Naschwerk freuen.

Voriger Artikel
Häkelmonster und Amöbenbroschen beim T-Shirt-Festival in der Scheune
Nächster Artikel
Der Schneeglöckchenmann von Dresden - jetzt in einem Buch über "Männer und ihre außergewöhnlichen Gärten"

Mit Nikolausmützen huldigten Dirk Stöcker, seine Frau Marion Stöcker-Fest und Katrin Dielmann dem Todestag des Heiligen.

Quelle: Dominik Brüggemann

Aber auch Erwachsene nutzen den Gedenktag, um ihren Liebsten eine kleine Freude zu bereiten, wie die Umfrage von DNN-Online zeigt.

Über eine Bluse und Nüsse durfte sich Jarka Pfaff freuen. „Das war eine sehr schöne Überraschung", berichtet sie von der Freude am Morgen. Ihr Mann Heinz hingegen konnte Thermounterwäsche in den Händen halten. „Die ist für den nächsten Skiurlaub gedacht", erklärt er. Als Betreiber der Finnland-Hütte auf dem Weihnachtsmarkt an der Hauptstraße müssen die Beiden an diesem Tag arbeiten. In Finnland hingegen ist der Nikolaustag seit der Unabhängigkeitserklärung im Jahr 1917 ein Nationalfeiertag.

php3ef4e66fde201112061208.jpg

Tina Kreische hat vom Weihnachtsmann Mandarinen und Schokolade bekommen.

Zur Bildergalerie
phpf4deaabc3a201112031348.jpg

Diese Leipziger hatten extra einen Bus gechartert und ihre Firmenweihnachtsfeier auf den Striezelmarkt verlegt. Ob sie was vom Riesenstollen kosten werden? „Nein, den kriegen wir ja nicht in unsern Bus“, meinten sie.

Zur Bildergalerie
phpb44d4b83cb201111241743.jpg

Der 577. Dresdner Striezelmarkt ist eröffnet. Die Bezeichnung nach dem Striezel - einem alten Begriff für Stollen - bürgerte sich um 1500 ein. Rund 2,5 Millionen Besucher kamen allein 2010.

Zur Bildergalerie

Mit Nikolausmützen huldigten Dirk Stöcker, seine Frau Marion Stöcker-Fest und Katrin Dielmann dem Todestag des Heiligen. Aus Siegen sind die drei für ein paar Tage nach Dresden gereist. Zwar haben sie keine Nikolausgeschenke erhalten, wollen den Tag jedoch mit einigen Glühweinen feiern.

Bundesligakarten, ein Halstuch, Süßigkeiten und Nüsse brachte der Nikolaus für die Kinder von Gerda Kutzner. „Auch im Kindergarten war er schon da. Die Kindergärtnerin hat hierfür mindestens 70 Socken gestrickt", berichtet sie vom Besuch. Knecht Rupprecht habe sich hingegen nicht blicken lassen.

dbr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr