Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
30.000 Blumen sollen Besucher ins Palais im Großen Garten Dresden locken

30.000 Blumen sollen Besucher ins Palais im Großen Garten Dresden locken

Im Palais im Großen Garten hat der Frühling Einzug gehalten. Vom 2. bis zum 11. März ist dort die Blumen- und Floristikausstellung "Dresdner Frühling im Palais" zu sehen.

Voriger Artikel
Sissi-Musical sucht Dresdner Jungen für Kinderrolle
Nächster Artikel
Wie viele Rosinen stecken tatsächlich im Weihnachtsstollen Dresdner Nachwuchsforscher haben nachgezählt

Über 28.000 Frühlingsblüher und 1000 Stauden und Gehölze werden im Palais im Großen Garten gezeigt.

Quelle: Catrin Steinbach

Sie findet seit 2006 alle zwei Jahre - in diesem Jahr also zum 4. Mal - statt. Über 30.000 Besucher bewunderten die prächtige Schau vor zwei Jahren. Andrea Dietrich, die Chefin der Schlösser und Gärten Dresden, hofft in diesem Jahr auf eine ähnlich große Resonanz.

Veranstalter der Frühlingsschau ist der Landesverband Gartenbau Sachsen e.V.. Etwa 40 Gärtnereien aus Sachsen - vor allem natürlich aus dem Großraum Dresden - haben Blumenzwiebeln, Stauden und Gehölze für die Schau vorgetrieben und wieder das Kunststück geschafft, dass über 28.000 Frühlingsblüher und 1000 Stauden und Gehölze auf den Punkt zusammen blühen und Erd- sowie Obergeschoss des Palais in ein buntes Farbenmeer verwandeln.

php3b84ec8292201203011451.jpg

Im Palais im Großen Garten hat der Frühling Einzug gehalten. Vom 2. bis zum 11. März ist dort die Blumen- und Floristikausstellung "Dresdner Frühling im Palais" zu sehen.

Zur Bildergalerie

Ergänzt werden die insgesamt neun gärtnerisch gestaltete Themenbereiche durch floristische Arbeiten von Auszubildenden aus dem Institut für Floristik Dresden. Zudem setzt der Lichtkünstler Heinrich Müller die Schau ins richtige Licht, der Tonkünstler Arend Schwenke sorgt für den passenden akustischen Hintergrund. Der Künstler Detlef Schweiger konnte für die Gestaltung des "Modernen Gartens" gewonnen werden. Im "Feengarten" überrascht die bekannte Floristmeisterin Johanne de Carneé wieder mit einer außergewöhnlichen Idee. Sie "schneiderte" jeweils etwa 2,7 Kilo leichte, aus hauchdünner Birkenrinde bestehende und mit Blumensamen verzierte zarte Feenkleider.

Den Hut für das Konzept der diesjährigen Frühjahrsblumenschau hatte die Dresdner Landschaftsarchitektin Angela Schüler auf. Sie schickt die Besucher auf eine "Zeitreise" - beginnend beim "Garten Eden", über einen "Sonnengarten" aus dem babylonischen Zeitalter, einen gotischen Kräutergarten bis hin zum barocken Festgarten - um nur wenige Beispiele zu nennen. Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm mit drei Vorträgen und zwei Konzerten begleitet.

Service: "Dresdner Frühling im Palais" im Palais im Großen Garten; 2.-11. März 2012, täglich 9-20 Uhr geöffnet (letzter Einlass 19 Uhr); Eintritt: 7 Euro, erm. 5 Euro; Veranstaltungen 12,50 Euro, erm. 10,50 (inkl. Ausstellungseintritt)

Catrin Steinbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard