Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
3. Dresdner Kochgala bringt Rekordsumme von 35.000 Euro für krebskranke Kinder

3. Dresdner Kochgala bringt Rekordsumme von 35.000 Euro für krebskranke Kinder

Dass Gutes Tun Spaß machen und mit allerlei Genuss verbunden sein kann, das bewiesen am Sonnabend die 120 Gäste der 3. Dresdner Kochgala des Sonnenstrahl e. V.

Voriger Artikel
Lugner will mit Helmut Berger zum Dresdner Semperopernball 2013
Nächster Artikel
50 Jahre Elysee-Vertrag: Ganz persönliche Eindrücke einer in Dresden lebenden Französin

Benefizköche: Georg Milbradt (1. v. li.), Peter Musil (2. v. li.), Peter Escher (Mitte), Gourmet-Koch Gerd Kastenmeier (2. v. re.), Künstler Kay Leonhardt (re.) sowie Gastronom Mirco Meinel (unten) mit dem Mottobild der Gala von Künstler "Leo".

Quelle: Jane Jannke

im Gourmet-Restaurant Kastenmeiers. Für die Kinderkrebsforschung kamen dank Spenden und Tombola 35.000 Euro zusammen – so viel wie nie zuvor.  

Doch vor dem Genuss stand zunächst die Arbeit, denn die Gäste – darunter auch zahlreiche Prominente – bekochen sich traditionell gegenseitig. Aufgeteilt auf insgesamt 17 Teams mit jeweils fünf bis zehn Mitgliedern sorgten für die Organisation des kulinarischen Abends – vom Zubereiten der Speisen über Tischdeko und Barbetrieb bis hin zum Losverkauf für die Tombola.  

php8bd04380f8201301271206.jpg

Die dritte Dresdner Kochgala fand am Sonnabend im Restaurant Kastenmeiers zugunsten der Kinderkrebshilfe des Sonnenstrahl e. V. statt. 120 Gäste brachten dabei 35.000 Euro zusammen.

Zur Bildergalerie

Die 3. Dresdner Kochgala stand dieses Mal unter dem Motto „Österreich“ – dem Herkunftsland von Sonnenstrahl-Chef Peter Musil, der die Gala nach dem Leipziger Vorbild des TV-Moderators Peter Escher (MDR) nach Dresden holte. Auf dem Speiseplan standen daher für den deutschen Gaumen ungewöhnlich anmutende Gerichte wie Wiener Würstchen im Schlafrock, Schinkenkipferl oder Saiblingsstrudel mit Rahmwirsing. Für die Zubereitung des Hauptganges – Backhendl mit Kartoffel-Feldsalat – zeichnete unter anderem der frühere sächsische Ministerpräsident Georg Milbradt verantwortlich, der – wie viele andere Teilnehmer – bereits zu den Stammgästen der Gala zählt. Ebenfalls mit von der Partie: Schauspielerin Andrea Kathrin Loewig („Sachsenklinik“) und Kochgala-Vorreiter Peter Escher, die beide für die Tombola zuständig waren, sowie Gastronom Mirco Meinel.  

Traditionell zahlt jeder Gast 50 Euro Eintritt – erschwinglich für ein Fünf-Gänge-Menü bei Sternekoch Kastenmeier. Bedingung für die Teilnahme an der Kochgala ist jedoch zusätzlich eine Spende in Höhe von mindestens 150 Euro. Für 10 Euro kann jeder Gast zudem so viele Lose für die Tombola kaufen wie er mag. Höhepunkt des Kochduells ist alljährlich die Versteigerung von Bildern, die die Gruppe „Malen mit Leo“ gemeinsam mit Künstler Kay Leonhardt geschaffen hat. Sämtliche Einnahmen fließen in einen großen Topf, der ausnahmslos an den Sonnenstrahl e. V., der sich in Dresden seit 1990 um krebskranke Kinder und deren Familien kümmert – durch Soforthilfe im Erkrankungsfall, aber auch durch gezielte Begleitung in der Nachsorge.  

php25ee863f89201201291039.jpg

Dort hinten hat jemand das höchste Gebot abgegeben: Gerd Kastenmeier erteilet den Zuschlag. Die beiden Künstlerinnen freuen sich über die hohe Summe, die ihr Werk eingebracht hat.

Zur Bildergalerie

Wie bereits im vergangenen Jahr kommen die 35.000 Euro, die so insgesamt am Sonnabend zusammenkamen, hauptsächlich einer internationalen Studie unter Leitung des Uniklinik-Professors Meinolf Suttorp zugute. Darin werden die Veränderungen im Knochenstoffwechsel bei Kindern mit Leukämie erforscht, die durch die Behandlung mit einem neuen, äußerst wirkungsvollen Medikament hervorgerufen werden. Ziel ist es, diese unerwünschten Nebenwirkungen zu unterbinden. Das Medikament, das es seit 2003 gibt, hat die Behandlung erkrankter Kinder revolutioniert und bietet echte Heilungschancen.  

Bei gleicher Anzahl von Gästen wie in den vergangenen Jahren wurden am Sonnabend mit 600 Stück ungefähr doppelt so viele Lose für die Tombola verkauft. Die Spendensumme konnte seit der Premiere 2011 stetig erhöht werden. Waren es bei der ersten Gala noch 16.600 Euro, gingen im letzten Jahr bereits 30.000 Euro ein. In diesem Jahr konnten nochmals 5000 Euro draufgelegt werden. Das Charity-Event ist mittlerweile so beliebt, dass die Karten für die diesjährige Auflage bereits im Dezember vergriffen waren.

Jane Jannke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr