Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
15. Saison des Dresdner Nachtskatens startet mit rund 3000 Teilnehmern

15. Saison des Dresdner Nachtskatens startet mit rund 3000 Teilnehmern

Mit optimalen Wetterbedingungen ist das Dresdner Nachtskaten am Freitagabend in die 15. Saison gestartet. „Am Nachmittag hatten wir noch totalen Bammel“, berichtete Mitveranstalter Matteo Böhme am Abend vor Ort.

Voriger Artikel
Dresdner Manga-Fans feiern 7. Anime-Nacht in der Medien@age der Stadtbibliothek
Nächster Artikel
Mehr als 3000 Vierbeiner bei Rassehunde-Ausstellung in der Dresdner Messe

Das Dresdner Nachtskaten startete am Freitag in die bereits 15. Saison. Rund 3000 Teilnehmer fuhren bei der Auftaktveranstaltung mit.

Quelle: Dominik Brüggemann

Da die Regenwolken sich jedoch verzogen, konnten am Abend rund 3000 Skater die 22 Kilometer lange Rundstrecke durch Dresden befahren.

php8c692b1769201204202341.jpg

Das Dresdner Nachtskaten startete in die 15. Saison. Rund 3000 Teilnehmer fuhren zusammen ein 22 Kilometer lange Rundstrecke durch Dresden.

Zur Bildergalerie

„Wir sind absolut zufrieden mit den Teilnehmerzahlen.“, so Organisator Christoph Portig nach der gelungenen Auftaktfahrt gegenüber DNN-Online. Bereits im Jahr 2011 lag die durchschnittliche Teilnehmerzahl bei rund 3000 Skatern. Bis zum September rollen die Sportler bei guten Wetterbedingungen jeden Freitag durch das Stadtgebiet. Fünf verschiedene Kurse stehen hierfür bereit, die abwechselnd befahren werden.

phpffe1deed69201204171719.jpg

Die Kautasit Strecke ist eine schöne Fitnessstrecke an der Elbe entlang.

Zur Bildergalerie

Die Erarbeitung dieser Strecken dauert rund zwei Monate. „Bis zu dreizehn Ämter sind an den Planungen beteiligt“, erklärte Böhme die herausfordernde Arbeit. Im Team von drei bis fünf Leuten planen sie die Routen, die breit und glatt genug für die große Menge an Rollerskatern sein muss. „Auch der Baustellenplan muss beachtet werden“, berichtet Böhme exemplarisch, der selbstverständlich auch an der Rundfahrt teilnimmt.

Die erste Route, die sogenannte „Elbepark Strecke“, führte am Freitag unter anderem durch den Tunnel am Wiener Platz, über die Flügelwegbrücke, entlang des Elbeparks durch die Innenstadt zurück zum Ausgangspunkt an der Lingnerallee.

Dominik Brüggemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr