Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
117 Wagemutige sprangen beim 14. Dresdner Neujahrsschwimmen in die Elbe

117 Wagemutige sprangen beim 14. Dresdner Neujahrsschwimmen in die Elbe

Von oben und unten durchnässte das Wasser die 117 Teilnehmer des 14. Dresdner Neujahrsschwimmen am Sonntagvormittag. Der kräftige Regen und die Fluten der Elbe schreckten die Schwimmer jedoch nicht vom Sprung in den zwei Grad kalten Fluss ab.

Voriger Artikel
Zählen, messen, wiegen: tierische Inventur im Dresdner Zoo
Nächster Artikel
Mittwoch ist der "Tag des Apfels" mit Gratis-Apfel-Verteilaktion am Hauptbahnhof

Zwei Teilnehmer des 14. Neujahrsschwimmen der DLRG in Dresden.

Quelle: Dominik Brüggemann

83 teils verkleidete Teilnehmer wagten sich auf die Kurzstrecke über 400 Meter, 34 bezwangen die doppelte Länge zwischen Albert- und Augustusbrücke. Gegenüber der Brühlschen Terrasse angekommen, applaudierten ihnen am Elbufer einige Hundert Zuschauer für die sportliche Leistung. „Das Wetter ist heute gewiss nicht optimal für das Publikum. Bei der Witterung hatten wir mit deutlich weniger Besuchern gerechnet", berichtete Dominic Lorenz, Sprecher der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Dresden am Rande.

php0d83653ce1201201081503.jpg

Sichtlich glücklich gelangten diese beiden Teilnehmer an das Ufer.

Zur Bildergalerie

Die DLRG veranstaltet das Schwimmen jedes Jahr, um auf den Rettungsdienst und die Gefahren in Gewässern hinzuweisen. Allein im Jahr 2010 ertranken laut DLRG-Statistik bundesweit 438 Menschen in Flüssen, Seen und Kanälen. Beim Neujahrsschwimmen drohte den Wasserratten kein Risiko. „Wir haben sechs Boote mit Helfern im Einsatz, die während des Schwimmens auf die Teilnehmer achten", beschrieb Lorenz die Absicherung. Rund 60 Menschen organisierten den reibungslosen Ablauf, verteilten warmen Tee und Verpflegungspakete.

Im Anschluss heizten die „Easybrothers" mit ihrer Musik die Besucher und abgekühlten Schwimmer wieder auf. „Wir wollten das Event dieses Jahr etwas größer aufziehen. Daher haben wir die Bühne erstmalig aufgestellt und eine Band bestellt", so Lorenz, der mit dem diesjährigen Ablauf zufrieden war. Gegen Regen könne man sich schließlich anziehen, die Tropfen verdürben ihm den Spaß sicherlich nicht. Und eine Neuauflage gebe es 2013 zu einhundert Prozent, verspricht er nach den beiden Durchläufen.

dbr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr