Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Zwei "Flöhe" fliegen nach Florida - Emilia & Flora sind bei Sportakrobatik-WM dabei

Zwei "Flöhe" fliegen nach Florida - Emilia & Flora sind bei Sportakrobatik-WM dabei

Hut ab: Sie gehören zu den "Flöhen" unter den Sportakrobaten, so klein und leicht, wie sie sind: Emilia Winter und Flora Sochor aus der 6. Klasse der Sportmittelschule, die beim DSC trainieren.

Schon längst können sie Spagat, Salto und ganze Sprungreihen. Und sie haben es geschafft: Gemeinsam mit 25 jungen Sportlern aus ganz Sachsen dürfen sie Mitte April zur Sportakrobatik-Weltmeisterschaft nach Orlando in Florida fliegen. Im Gespräch mit den DNN erzählen die beiden, wie es ist, Akrobat zu sein.

Frage : Wie lange trainiert ihr schon Akrobatik und was könnt ihr alles?

Emilia : Seit ich in der 5. Klasse auf die Sportmittelschule im Ostragehege gekommen bin. Dort durfte ich eine Sportart wählen. Weil mir Turnen doch nicht so gut gefiel, wie ich dachte, habe ich mich für Akrobatik entschieden. Wir unterscheiden ja Balance-, Tempo- und Kombi-Übungen. Bei der Balance-Übung müssen wir Handstand, Stützwaage, Spagat und Brücke zeigen können. Die Tempo-Übung besteht zum Beispiel aus verschiedenen Sprungreihen und geworfenen Saltos. Wie der Name schon sagt, vereint die Kombi-Übung Balance und Tempo. Alle Übungen sind jeweils zweieinhalb Minuten lang, werden mit Musik untermalt und haben eine eigene Choreografie.

Flora : Ich war ungefähr vier Jahre, als ich mit Akrobatik begonnen habe. Das Angebot gab es schon an meiner alten Grundschule, der "43.", und so bin ich gleich bei dem Sport geblieben.

Wie lange muss man denn üben, um so gut zu werden wie ihr?

Emilia : Dreieinhalb Stunden am Tag, viermal in der Woche und manchmal auch sonnabends. Und dann kommen noch die Wettkämpfe dazu, die oft gleich mehrere Tage dauern.

An welchen Wettkämpfen habt ihr denn schon teilgenommen?

Flora : Also ich war schon bei der Sportakrobatik-EM letztes Jahr in Varna in Bulgarien dabei.

Emilia : ...und ich beim Klokan-Cup in Prag. Das ist ein deutsch-tschechischer Leistungsvergleich.

Tretet ihr in Orlando auch zu zweit auf?

Flora : Nein. Man muss ja wissen, dass es Paare, Dreier- und Vierergruppen sowie Mixed-Paare (also Mädchen und Jungen) gibt. Wir beide treten in je einer Dreiergruppe an. Wir sind die "Flieger", die durch die Luft wirbeln und die meisten Saltos und Sprünge machen.

Und wer feuert euch in Orlando an?

Emilia : Wir werden dort einen Fanblock haben. Mein Papa, viele andere Eltern und drei unserer Trainer fliegen mit.

Wer ist euer Vorbild?

Flora : Katharina und Laura. Sie sind vier und zwei Jahre älter als ich und können schon ziemlich viel. Wir drei trainieren zusammen in der Dreiergruppe.

Emilia : Mein Vorbild ist mein Papa. Er war früher Geräteturner.

Hast du noch Geschwister?

Emilia : Ja, drei. Und ich bin die Älteste. Außer mir ist aber keiner Akrobat.

Ihr habt aber hübsche Trikots an. Wieviele besitzt ihr denn?

Flora : Ich habe drei verschiedene Anzüge - für jeden Auftritt einen anderen. Wir ziehen sie hauptsächlich zu den Wettkämpfen an.

Emilia : Und für große Auftritte werden wir sogar geschminkt und bekommen Lidschatten und Lippenstift. Aber auch wenn wir nur trainieren, werden die Haare streng nach hinten zum Dutt gekämmt. Für Wettkämpfe besitzen wir noch bunte Haargummis, die zum Trikot passen.

Und habt ihr auch extra Turnschuhe?

Flora : Nein, wir treten doch barfuß auf.

Das Gespräch führten: Katrin Richter, Elena Aue

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 05.03.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bildung
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.