Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Zieht die Stadtteilbibliothek Dresden-Neustadt ins DVB-Hochhaus an den Albertplatz?

Zieht die Stadtteilbibliothek Dresden-Neustadt ins DVB-Hochhaus an den Albertplatz?

Über einen Umzug der Stadtteilbibliothek Dresden Neustadt wird schon seit längerem debattiert. Zur Diskussion als neue Domizile standen bereits das Stesad-Gebäude auf der Königsbrücker Straße, das ehemalige DVB-Hochhaus am Albertplatz und das Orpheum in der Kamenzer Straße.

Voriger Artikel
Stadtschülerrat protestiert – Bücher gehen baden
Nächster Artikel
"Der Essensplan braucht mehr Kreativität"

Die Stadtteilbibliothek in der Neustadt braucht ein neues Domizil. Wo dies sein wird, ist aber noch unklar.

Quelle: Julia Vollmer

Fest steht, so Roman Rabe, Bibliothekarischer Fachdirektor der städtischen Bibliotheken, dass ein Auszug aus dem jetzigen Standort an der Bautzner Strasse unumgänglich ist. „Der jetzige Standort ist eine alte Villa, die eine zu kleine Fläche bietet und nicht behindertengerecht ausgebaut ist“, so Rabe. „Die Villa steht unter Denkmalschutz und große Umbauten sind dort nicht möglich.“ Derzeit stehe man in Verhandlungen zu einem möglichen neuen Standort. Wo dieser sind befinden könnte, wollte Roman Rabe noch nicht verraten. Vor 2014 sei mit einem Umzug aber nicht zu rechnen.

Julia Bonk, die für die Linke im Landtag sitzt, sagte gegenüber DNN-Online, die Bibliothek könne fest mit einem Umzug ins DVB-Hochhaus rechnen. Die Grundstückfrage sei eindeutig für den Konzern Edeka geklärt. „Ich halte diesen Standort für den besten, weil er zentral liegt und für alle gut zu erreichen ist.“

Die Neustadt-Grünen sind in ihrer Aussage etwas zurückhaltender und sprachen davon, dass sich Edeka-Investor Peter Simmel einen Einzug der Bibliothek ins Hochhaus gut vorstellen könne. So hätte Simmel sich im Bauausschuss am Mittwoch geäußert. Grundsätzlich kann sich die Grünen-Fraktion eine Nutzung des DVB-Hochhauses am Albertplatz gut vorstellen. „Wir favorisieren eine öffentliche Nutzung statt einer reinen Büroraum-Nutzung“, so Grünen-Stadtrat Jens Hofsommer.

SPD-Stadträtin Sabine Friedel gibt indes zu bedenken, „dass die öffentliche Hand eine sichere Mieteinnahmequelle für Investoren ist und man sich vor Abzocke vorsehen sollte“. Grundsätzlich befürworte sie aber den Standort Hochhaus am Albertplatz, wenn es zum Umzug kommen sollte.

JV

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bildung
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.