Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Protest gegen Dresdner Schulnetzplan - Bündnis will am Abend in der Stadt demonstrieren

Protest gegen Dresdner Schulnetzplan - Bündnis will am Abend in der Stadt demonstrieren

Dresden. Trotz der umfangreichen Änderungen am Dresdner Schulnetzplan regt sich weiterhin Widerstand gegen die Pläne der Dresdner Stadtverwaltung.

„Der Schulnetzplanentwurf ist begrüßenswert aber noch lange nicht dort, wo er eigentlich sein sollte. An einzelnen Schulstandorten muss noch gefeilt werden und die Auflösung des BSZ für Dienstleistung und Gestaltung sollte man auch noch überdenken", so Andreas Tietze, Sprecher des Aktionsbündnisses „Macht?Schule.Bildung!".

Vor allem die fehlende Transparenz bei der Überarbeitung wird von dem Bündnis kritisiert. „Man hätte mit der Erarbeitung des zweiten Entwurfs die Beteiligung aller fördern können. Stattdessen ist der jetzt vorliegende Entwurf wieder in stillen Kämmerchen ausgearbeitet worden", klagt Tietze.

Daher wolle man am Freitagabend in Dresden auf die Straßen gehen. 19 Uhr soll auf dem Altmarkt eine „NachtTanzDemo" starten, auf der die erreichten Fortschritte gefeiert und noch bestehende Defizite angeprangert werden sollen. Über die Schlossstraße soll es zum Schlossplatz, über den Theaterplatz zum Terrassenufer und von dort aus über die Brühlsche Gasse hinauf zum Neumarkt gehen. Im Anschluss daran zieht die Demonstration weiter zum Studentenclub Bärenzwinger, wo gefeiert und diskutiert werden soll.

Allerdings sieht das Bündnis auch Fortschritte. Die Berufsschulzentren werden nicht ins Umland ausgelagert, zudem bleibt der Klassenteiler bei 25 Schülern und wird nicht wie ursprünglich angedacht auf 28 angehoben. Dafür gibt es vom Aktionsbündnis ausdrücklich Lob.

Insgesamt 16 neue Schulen plant die Stadt inzwischen ein. Fünf Grundschulen, sechs Mittelschulen und fünf Gymnasien soll im Stadtgebiet geschaffen werden. Hinzu kommen etliche Erweiterungen. Während die Gründung der neuen 107. Mittelschule auf der Hepkestraße beschlossene Sachse ist, reichen weitere Gründungpläne bis in das Jahr 2024.

Ab Mitte März plant die Stadt Diskussionen in Schulkonferenzen, Kreiselternräten sowie Beratungen in Ortsbeiräten und Ortschaftsräten. Etliche Ortsbeiräte hatten die erste Fassung zurückgewiesen. Der Ortsbeirat Loschwitz beispielsweise lehnte den ersten Entwurf einstimmig ab und schlug stattdessen vor, die 88. Mittelschule in Hosterwitz nicht wie vorgesehen zu schließen. Die Ortsbeiräte lehnten außerdem ab, im Bühlauer Gymnasium fünf Parallelklassen einzurichten, ohne es baulich zu erweitern. Am Samstag gibt es ab 9.30 Uhr einen ersten Runden Tisch. Unter anderem haben bereits die Mitglieder des Ortsbeirats Dresden-Neustadt ihr Kommen angekündigt. "Wir sind uns einig: Die Dresdner Neustadt braucht mindestens zwei neue Schulen, eine Grund- und eine Mittelschule", erklärten die Ortsberäte.

Ein bestehendes Problem bleibt die Finanzierung. Die Stadt beziffert die jetzt zusätzlichen notwendigen Mittel auf rund 265 Millionen Euro. Dafür soll unter anderem die Sanierung der bestehenden Schulen zurückgestellt werden, fürchtet Andreas Tietze. „Wenn Schulen gesperrt, teilweise nicht nutzbar und ungenügend saniert sind, kann man diese Vorhaben nicht auf die lange Bank schieben", sagt er.

Die Dresdner FDP-Fraktion forderte bereits, alle Projekte der Landeshauptstadt, vor allem im Kulturbereich, zu Gunsten der Schulen auf den Prüfstand zu stellen. Fraktionschef Holger Zastrow schlug daher vor, einzelne Schulneubauten gemeinsam mit der Privatwirtschaft umzusetzen. „Gerade die so genannten Public-Private-Partnerships könnten eine schnellere Umsetzung von Baumaßnahmen ermöglichen. Denn Fakt ist: Die Stadt kann sich weitere Kostenexplosionen bei Projekten des Hochbauamtes und die mangelnde Umsetzung von genehmigten Investitionen bei Schulen und Kitas längst nicht mehr leisten", so Zastrow.

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bildung
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.